Highlight: Sean Connery: Foto zum 89. Geburtstag – Fans in Sorge

Game Of Thrones, Ice Bucket Challenge, Pharrell Williams: die Facebook-Highlights 2014

Auch Facebook erlebt Höhepunkte, Klickstürme und Share-Epidemien. 2014 waren hierbei vor allem TV Shows, Songs und Entertainer im Spiel, die die Like-Buttons zum Glühen brachten.

Die Top 10 auf Facebook zeichnen sich vor allem dadurch aus, wie häufig ein Thema in einem Beitrag auftauchte, was auch Sport, Örtlichkeiten, Athleten, Spiele und, als meist gesehene Clips, die ALS Ice Bucket Challenge, impliziert. Die Videos und Posts wurden in einem anonymisierten Verfahren analysiert und gegliedert, so dass ein Facebook-Fazit der Highlights für 2014 entstehen konnte.

Und der am meisten besprochene Künstler ist tatsächlich keine Überraschung.

Folgt man den US-amerikanischen Nutzern, führt Beyoncé die Liste des auffälligsten Superstars an, gefolgt von Pharrell Williams und Nicki Minaj. Die meist-diskutiertesten Songs sind „Happy“ von Pharrell Williams, John Legends „All Of Me“ und „Stay With Me“ von Sam Smith. 

Als Top-Show bestreitet „Game of Thrones“ das Rennen, „Orange Is The New Black“ belegt Platz zwei und auch „The Walking Dead“, „Guardians Of The Galaxy“ und die „Teenage Mutant Ninja Turtles“ waren in diesem Jahr mehr als nur beliebt.

Die ALS Ice Bucket Challenge wurde klar zum größten Lauffeuer in der Facebook-Video-Sparte. Da aber so gut wie jeder Prominente sich das Eis für einen guten Zeck über den Kopf schüttete, stellt sich hier berechtigterweise die Frage, welches Video unter den Videos am meisten geklickt wurde. Der Ice-Bucket-König ist: George W. Bush.

Das heißeste Thema weltweit war die Fußball Weltmeisterschaft, aus der nur ein Sieger klar hervorging: Deutschland.

Sehen Sie hier die Top-10-Liste der beliebtesten Facebook Songs 2014:

1.“Happy“ — Pharrell

2. „All of Me“ -– John Legend

3. „Stay with Me“ — Sam Smith

4. „Turn Down for What“ — DJ Snake & Lil Jon

5. „Let It Go“ (from Frozen) — Idina Menzel



Greta Thunberg erklärt, wer ihre Social-Media-Kanäle bedient und kontrolliert

Greta Thunberg hat auf Facebook klargestellt, dass die auf Facebook veröffentlichten Beiträge von ihr selbst stammen, das Management der Seite jedoch ihr Vater und ein Freund übernähmen. Möglicherweise sieht die Klima-Aktivistin sich zu dieser Stellungnahme gezwungen, da sie in den sozialen Netzwerken zunehmend in direkten und indirekten Kontakt zu anderen Prominenten getreten ist, die sie kritisiert haben, oder die sie selbst kritisiert, darunter Meat Loaf oder Roger Federer. Follower fragen sich seitdem vermehrt, ob sich die 17-jährige selbst zu Wort meldet – oder vielleicht ihre Eltern, oder ein Social-Media-Team. Thunberg schreibt nun: „Seit letzten Frühling nutze ich Facebook nur noch…
Weiterlesen
Zur Startseite