Harrison Ford klärt über die Zukunft von Indiana Jones ein für alle Mal auf


von

Harrison Ford verkündete am vergangenen Samstag (10. September) auf der D23 Expo in Anaheim, Kalifornien, dass er seiner legendären Rolle als Indiana Jones nach dem kommenden Kino-Abenteuer ein für alle Mal den Rücken zukehre. „Das war’s … Ich werde nicht noch einmal für euch hinfallen“, so der Schauspieler, in Anspielung auf seine körperbetonten Einsätze.

Der neue, fünfte Teil der „Indiana Jones“-Filmreihe wurde unter der Regie von James Mangold produziert und soll am 23. Juni in den deutschen Kinos erscheinen. Auch in dieser Fortsetzung besetzt Harrison Ford die Hauptrolle – allerdings zum letzten Mal, wie er kürzlich mitteilte: „Ich bin sehr stolz darauf, sagen zu können, dass dieser Film fantastisch ist. In den Indiana-Jones-Filmen geht es um Geheimnisse und Abenteuer, aber auch um das Herz, und ich bin sehr, sehr glücklich, dass wir eine wirklich menschliche Geschichte zu erzählen haben und einen Film, der einem in den Hintern tritt. Das ist es. Ich werde nicht noch einmal für euch hinfallen“, so Ford, der mit den Tränen zu kämpfen schien.

„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ in der Kritik

Zuletzt verkörperte er die Figur des Archäologen in Steven Spielbergs „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ aus 2008. Der Film war zwar mit einem weltweiten Einspielergebnis von 742 Millionen US-Dollar erfolgreich, erntete allerdings auch viel Kritik. ROLLING STONE positioniert sich auf die Seite derjenigen, die dem Film positive Seiten abgewinnen können – hier die Kritik zum Film.

Einen Trailer zu dem neuen Film gibt es noch nicht. Seht hier die Filmvorschau: