Spezial-Abo

Heinz Rudolf Kunze: Hier noch einmal das Performance-Video von #DaheimDabeiKonzerte sehen


von

Einmalig: Rolling Stone, Musikexpress und Metal Hammer machen gemeinsame Sache!

Besondere Zeiten fordern besondere Aktionen. Deshalb haben sich die Redaktionen von Rolling Stone, Musikexpress und Metal Hammer zusammengetan, um euch in den kommenden Wochen von Montag bis Freitag um 19 Uhr ein kleines Privatkonzert zeigen zu können. Und zwar auf allen drei Websites gleichzeitig! Unsere #DaheimDabeiKonzerte sind eine einmalige Aktion – jede der drei Musikredaktionen hat Künstler ausgewählt, gemeinsam präsentieren wir sie nun. Also bieten unsere #DaheimDabeiKonzerte mal einen Metal-Act, mal eine Songwriterin und ein andermal eine Elektropop-Band. Denn Musik verbindet. Schaut rein, lasst euch überraschen – und bleibt gesund!

https://www.magenta-musik-360.de/daheim-dabei-konzerte-heinz-rudolf-kunze

Über den Artist

Seit er 1980 mit 24 Jahren einen Talentwettbewerb gewann und ein Jahr später sein Debüt-Album, „Reine Nervensache“, aufnahm, ist Heinz Rudolf Kunze der wahrscheinlich produktivste und eloquenteste deutsche Songschreiber: Fast 30 Platten brachte er heraus, darunter einige mit seiner akustischen Band Räuberzivil und mit Sprechtexten. Kunzes vielgelobte frühe Alben und seine pointierten, oft galligen und satirischen Texte machten ihn schnell berühmt, seine ins Deutsche übertragene Version des Kinks-Songs „Lola“ wurde 1984 ein Radiohit. Mit Rock-Arrangements und einer neu besetzten Band um den Gitarristen Heiner Lürig reüssierte er 1985 spektakulär: „Dein ist mein ganzes Herz“ wurde überall gespielt. Es folgten weitere Hits wie „Finden Sie Mabel“ und „Wenn Du nicht wiederkommst“. Der umtriebige Musiker ging mit literarischen Programmen auf Tournee, schrieb Bücher, Musical-Übersetzungen und Essays über Randy Newman und The Who, Neil Young und Bruce Springsteen für Zeitschriften und Radio. Kunzes jüngstes Album, „Der Wahrheit die Ehre“, ist eine scharfe Bestandsaufnahme der Gegenwart.


Alle Konzerte auf magenta-musik-360.de und #dabei/MagentaTV sehen.


Todesursache von Jimi Hendrix: Wie starb der legendäre Gitarrist?

Neben Künstlern wie Kurt Cobain gehört auch Jimi Hendrix zum Club 27, bestehend aus Musikern, die mit 27 Jahren gestorben sind. Vor Hendrix' Tod am 18. September 1970 verschärfte sich sein ohnehin schon ausgedehnter Drogenkonsum. Die Konsequenz waren unter anderem starke Depressionen des Ausnahmegitarristen. Einige Shows wurden aufgrund des Drogeneinflusses zur Katastrophe, so auch sein letzter großer Auftritt auf dem Love And Peace Festival auf der Ostseeinsel Fehmarn am 6. September 1970. Davon abgesehen war das gesamte Festival eine desaströse Mischung aus schlechter Organisation und stürmischem Wetter. Jimi Hendrix reiste nach seinem Auftritt ausgelaugt nach London. https://www.youtube.com/watch?v=QW4-FuQ5HtM Am 16. September…
Weiterlesen
Zur Startseite