Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

„Ich bin nicht wirklich so blond“ – hier lesen: Bowies Antwort auf seine erste Fanpost 1967

David Bowie war etwas älter als 20 Jahre, der Durchbruch mit „Space Oddity“ lag noch zwei Jahre in der Zukunft, da bekam er seine erste Fanpost, 1967 war das. Sandra Dodd, 14 Jahre und aus dem amerikanischen New Mexico, schrieb dem Nachwuchssänger einen Brief. Darin bot Dodd, die vom Debütalbum „David Bowie“ völlig hin und weg gewesen ist, an, für den Künstler den US-Fanclub zu gründen.

Bowie war angetan und schrieb vom Büro seines Managers Kenneth Pitt aus einen Brief zurück. „Mein echter Name ist  David Jones“, schreibt er da. „Ich bin nicht wirklich sio blond. Ich glaube das Foto auf der Rückseite (des Albums) kommt mehr nach mir.“ Und dann: „Ich hoffe, Dir gefallen die beigefügten Bilder.“

>>> hier geht’s zum vollständigen Brief.

David Bowie ist am Sonntag in New York einem Krebsleiden erlegen. Er wurde 69 Jahre alt.


Schon
Tickets?

Arte TV: Dokus über Rammstein und David Bowie

Heute auf arte: „David Bowie – Die ersten fünf Jahre“ startet ab 22:25. Bowies Zeit begann nicht erst mit „Ziggy Stardust“, dem Song, der ihn 1972 mit den „Spiders from Mars“ berühmt machte, sondern fing schon früh mit Folk und Pop Experimenten an. Der Dokumentarfilm beleuchtet mit ehemaligen Weggefährten die Anfangsjahre des jungen David Robert Jones, über die bis heute wenig bekannt ist. https://www.instagram.com/p/B3M8mSVgrOC/ Um Mitternacht folgt „Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“, eine Würdigung der Musik-Ikone, die den letzten Auftritt von Bowies androgyn geschminkter Kunstfigur Ziggy Stardust zeigt. Der legendäre Konzertfilm von 1973 ist anlässlich dreißigjährigen Jubiläums 2003…
Weiterlesen
Zur Startseite