„Ich fand mich viel zu fett“: Sam Smith dachte wegen seines Übergewicht über Suizid nach

E-Mail

„Ich fand mich viel zu fett“: Sam Smith dachte wegen seines Übergewicht über Suizid nach

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Erfolg macht sexy und das ist auch gut so, denn wenn man erst in der Öffentlichkeit steht, sind stets Millioen von Augen auf einen gerichtet und da wird jedes Gramm zu viel (schon allein wegen der unzähligen hochauflösenden Paparazzi-Fotos) argwöhnisch beäugt.

Bei Sam Smith, dem Sänger des neusten Bond-Songs, waren es mehr also nur zwei, drei Kilo zu viel. Als er eines Tages ein Strandbild von sich sah, beschloss er etwas zu ändern. In einem Interview mit dem „Daily Star“ erzählte er, wie sehr ihn dieses Foto zu der Zeit erschütterte: „Ich sah an Silvester dieses Bild von mir – oben ohne an einem Strand in Sydney. Es brachte mich dazu, mich umbringen zu wollen.“ Smith fand sich „einfach nur fett“ und begann dann, seine Ernährung umzustellen.

Gewichtsprobleme seit der Kindheit

Der mehrfache Grammy-Preisträger litt seit seiner Kindheit an Gewichtsproblemen. „Als ich zwölf war, wurde mein Vater sogar Fitnesstrainer. Er versuchte mit zu helfen, aber ich hatte immer Probleme damit.“ Doch nun hat er mit Ernährungsexpertin Amelia Freer offensichtlich die richtige Stütze gefunden, um dauerhaft schlank zu sein. Sie verhalf schon Boy George zu einem fitteren Körper und mit ihrer Unterstützung nahm der 23-Jährige 33 Kilo ab.

Das gelang aber laut eigener Aussage nur mit jeder Menge Selbstdisziplin und einer ordentlichen Portion Geld: „Die Realität ist, dass ich das jetzt machen kann, weil ich mehr Geld habe, und das ist echt traurig.

Es ist fast unmöglich, sich total gesund zu ernähren, wenn man kein Geld hat.

E-Mail