Highlight: „Where The Wild Roses Grow“: Kylie Minogues Wiedergeburt als Wasserleiche

INXS: Regisseur von „Mystify“-Doku befürchtete Verlust von Kylie-Minogue-Nacktfotos

Der Regisseur des Michael-Hutchence-Dokumentarfilms „Mystify“ hat enthüllt, wie groß seine Angst war, seinen Koffer zu verlieren, nachdem Kylie Minogue ihm Nackt-Fotos von ihr gegeben hatte: Als Richard Lowenstein die Sängerin für den bevorstehenden Dokumentarfilm interviewt hatte, ermöglichte sie dem Filmemacher, auf ihre privaten Videos zuzugreifen.

Die australisch-britische Sängerin spricht in der Dokumentation über ihre Beziehung mit dem INXS-Frontmann, die zwischen 1989 und 1991 andauerte. Lowenstein war überrascht, wie sehr Minogue ihm vertraute, als sie ihm die intimen Bilder zur Verfügung stellte.

„Ich sollte mein Handgelenk an die Aktentasche fesseln“

„Bist du verrückt?“, habe der Regisseur zur Musikerin gesagt. „Die Boulevardpresse jedenfalls wird durchdrehen. Wenn die falschen Leute das in die Hände bekommen, könnte es unangenehm werden“, sagte Lowenstein zum „NME“. „Ich hatte dieses Filmmaterial im Flugzeug dabei und hatte das Gefühl, ich sollte mein Handgelenk an die Aktentasche fesseln. Was wäre, wenn ich es auf dem Sitz vergesse? Sie war einfach unglaublich vertrauensvoll und eine absolut wundervolle Person. Ich glaube nicht, dass der Film sonst am Ende zu diesem Film geworden wäre. Ich kann mich nicht genug bedanken.“

Lowenstein ist kein Unbekannter im INXS-Kosmos. Der 60-jährige Australier zeichnete u.a. für die Videos von „Never Tear Us Apart“ und „Need You Tonight“ verantwortlich.

Sehen sie hier den Trailer zu „Mistify – Michael Hutchence“


Ohrwurm-Liste: Das sind die größten Sommer-Hits seit 1990

Im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie ermittelt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die offiziellen Deutschen Charts. 90 Prozent aller Musikverkäufe in Deutschland werden dabei abgedeckt und dienen daher laut Aussage der GfK als „das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans.“ Die Grundlage der Erhebungen sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern in allen Bereichen des Musikvertriebes. Darunter fallen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Dienste. Auch die offiziellen Sommerhits werden von der GfK erfasst. Damit sie den Titel als solche tragen dürfen, müssen sie Kriterien erfüllen, die es echten Musikliebhabern womöglich eiskalt den Rücken herunter laufen lässt: Sie verbreiten Urlaubsstimmung (was…
Weiterlesen
Zur Startseite