Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Jane’s-Addiction-Gitarrist Dave Navarro: Auszeichnung für Dokumentation über den Mord an seiner Mutter

Kommentieren
0
E-Mail

Jane’s-Addiction-Gitarrist Dave Navarro: Auszeichnung für Dokumentation über den Mord an seiner Mutter

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Dave Navarro, Gitarrist bei Jane’s Addiction, hat in einer Dokumentation Einblick in den schwersten Abschnitt seines Lebens gegeben. In „Mourning Son“ verarbeitet er den brutalen Mord an seiner Mutter durch einen damaligen Lebensgefährten.

Das US-amerikanische Crime-Network „Investigation Discovery“ hat nun angekündigt, Dave Navarro im Rahmen der „Inspire A Difference“-Veranstaltung für die Dokumentation zu ehren. In den vergangenen Jahren hat sich Navarro immer wieder für Organisationen eingesetzt, die Hilfe für Opfer von häuslicher Gewalt anbieten.

„Einen geliebten Menschen durch häusliche Gewalt zu verlieren, ist schwierig und passiert unglücklicherweise viel zu häufig. Ich hoffe, dass ‘Mourning Son‘ etwas Aufmerksamkeit auf diese schreckliche Epidemie in unserer Kultur lenkt, damit wir helfen können, sie zu beenden“, erklärte Navarro kurz nach Bekanntgabe der für Herbst geplanten Ehrung.

Seine Mutter Connie arbeitete als Model, als ihr Sohn sieben Jahre alt war, ließ sie sich von seinem Vater scheiden. Im Jahr ihres Todes trennte sie sich von ihrem Freund, dem Bodybuilder John Riccardi. Dieser begann sie zu stalken und sie zu verfolgen, sobald sie das Haus verließ – einmal tauchte er in einem Restaurant auf und deutete mit den Fingern an, sie erschießen zu wollen. Navarro war damals, am 3. März 1983, 15 Jahre alt, als Riccardi in ihr Apartment in West Los Angeles einbrach und sie sowie ihre Freundin Sue Jory erschoss. Glücklicherweise war Dave Navarro zu dieser Zeit nicht zu Hause – er glaubt, dass sonst auch er getötet worden wäre.

Riccardi war fast acht Jahre lang auf der Flucht. 1991 wurde er gefasst, er wurde zum Tode verurteilt, allerdings wurde die Strafe im Jahr 2012 in lebenslange Haft umgewandelt.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Dave Navarro eine Dokumentation über den Tod seiner Mutter. Der Film behandelt unter anderem den musikalischen Aufstieg des Künstlers, der in dem Bewusstsein weiterleben muss, dass der Mörder seiner Mutter noch immer frei herumläuft.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben