Kanye West: Tarantino und Foxx haben „Django Unchained“ von mir geklaut


von

Kanye West behauptet, dass Quentin Tarantino und Jamie Foxx ihm die Story-Idee für den Film „Django Unchained“ gestohlen hätten.

Für das Revenge-Drama um einen Sklaven im Amerika der 1860er Jahre erhielt Tarantino 2013 den Oscar für das „Beste Originaldrehbuch“. Im Interview mit Piers Morgan hat West seine Ansicht dargelegt. Er meint, er habe Jamie Foxx und Quentin Tarantino bereits 2005 während ihres Videodrehs zu „Gold Digger“ von der Idee erzählt. Im Interview sagte er: „Eigentlich haben [Tarantino] und Jamie die Story von mir, denn die habe ich Jamie Foxx und Quentin Tarantino als Video für „Gold Digger“ vorgeschlagen. Und dann hat Tarantino daraus einen Film gemacht.“

Das Musikvideo zu dem Song, der auf Wests zweitem Studioalbum „Late Registration“ vertreten ist, hat dann jedoch nicht Tarantino gedreht, sondern Hype Williams. Die Filmidee zu „Django Unchained“ stammt von dem Film „Django“ aus dem Jahr 1966, dessen Hauptdarsteller Franco Nero einen Cameo-Auftritt in „Django Unchained“ hatte.

Später hat Tarantino am Comicbuch „Django/Zorro“ mitgearbeitet, das als offizielles Sequel zum Film gilt und von 2014 bis 2015 in sieben Einzelheften veröffentlicht wurde. Es wurde 2019 ein Film dazu geplant, dann jedoch wieder auf Eis gelegt. In dem Comic trifft Django auf Zorro und wird, nach dem sie sich entschließen, zusammen zu arbeiten, der Bodyguard von Zorro. Hier das gesamte Interview zwischen Piers Morgan und Kanye West:

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++