Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Für Sammler: 11 Geschenk-Ideen, die Vinyl-Fans glücklich machen

Klaus Voormann gestaltet Noel Gallagher-Cover. Hier Kunstdruck bestellen!

Klaus Voormann, der „fünfte Beatle“ und Grafiker des legendären Beatles-Artwork von „Revolver“, gestaltete exklusiv für die 204. Ausgabe des deutschen ROLLING STONE das Noel Gallagher-Titelbild. In einer limitierten, im Siebdruck hergestellten Auflage von 204. Stück können Sie eines der von Klaus Voormann handsignierten Kunstwerke erwerben.

>>>> Hier bestellen!

Wenn Sie beim Blick auf unser Titelbild der neuen Ausgabe an das Cover des Beatles-Albums „Revolver“ denken mussten, liegen Sie richtig. Denn beide Zeichnungen stammen vom Grafiker Klaus Voormann, der die Beatles 1960 in Hamburg kennenlernte und ab Mitte der 60er-Jahre u.a. auf den Platten von Manfred Mann, John Lennon, Ringo Starr, George Harrison, Harry Nilsson und Randy Newman Bass spielte. Noel Gallagher dürfte sich geehrt fühlen – nicht nur lieferten die Beatles ja die Blueprints für viele seiner Songs, „Revolver“ ist auch sein absolutes Lieblingsalbum.

Kooperation

Vier Tage arbeitete Voormann daran, den ehemaligen Oasis-Kopf zu porträtieren. „Das war nicht ganz einfach“, so der 73-jährige. „Gallagher lässt sich wohl ungerne fotografieren und hat immer so einen miesepetrigen Ausdruck. Ich habe sein Gesicht ein bisschen verzerrt und versucht, es ein bisschen fröhlicher zu machen.“

In den letzten Jahren gestaltete Voormann, der mit seiner Familie am Starnberger See lebt, unter anderem Cover für Mando Diao und Turbonegro und malte ein Konzertplakat für Woody Allens New Orleans Jazz Band. „Ich kenne natürlich viele seiner Filme, deshalb hat mich die Anfrage wirklich gefreut“, so Voormann. „Allen hat einen witzigen Ton auf der Klarinette. Auch wenn das musikalisch zu wünschen übrig lässt, hat es doch Charakter. Da habe ich ihm eine Klarinette mit einem Knoten drin gemalt. Das passte irgendwie.“

Vor zwei Jahren besuchte Voormann für sein Album „A Sideman’s Journey“ noch einmal seine alten Musikerfreunde von Paul McCartney bis Dr. John. Nun wird er auch nach langer Zeit mal wieder eine Bühne betreten: Stefan Stoppok hat ihn zusammen mit dem britischen Bluessänger Chris Farlowe ins oberbayrische Landsberg eingeladen, wo die drei am 1. Oktober ein Konzert im Stadttheater spielen. Im November wird Voormann zudem in San Francisco neue Arbeiten ausstellen, an denen er gerade arbeitet.

Rolling Stone-Leser können nun hier auf www.rollingstone.de exklusiv für 139 Euro einen Kunstdruck des von Klaus Voormann gestalteten Titelbildes unserer aktuellen Ausgabe  (Nr. 204) erwerben. Die Auflage ist auf 204 Exemplare limitiert. Abonnenten des Rolling Stone zahlen den Vorzugspreis von 99 Euro.


Capital Bra: In Deutschland so groß wie ABBA, fast so groß wie die Beatles?

„Prinzessa“ heißt die aktuelle deutsche Nummer-eins-Single von Capital Bra. Es ist hierzulande die neunte Spitzenposition des gebürtigen Sibiriers, der eigentlich Vladislav Balovatsky heißt. Wie Universal Music in einem Sondernewsletter herausstellt, ist der 25-Jährige jetzt mit ABBA „gleichauf“. Jetzt lägen nur noch die Beatles vor dem Berliner Rapper, die elfmal an der Spitze der deutschen Charts standen. „Gemessen an der Anzahl seiner #1-Hits in Deutschland“, schreibt Universal, „ist er darüber hinaus der erfolgreichste Künstler des 21. Jahrhunderts.“ Capital Bra – „Prinzessa“: https://www.youtube.com/watch?v=dGAvsR31wQw „Junge Leute streamen viel“, fast schon eine Binse – die aber natürlich auch erklärt, warum manche Künstler so viele…
Weiterlesen
Zur Startseite