Highlight: John Lennon: Sein Tod und die Geschichte seines Mörders

Lennon-Mörder Mark Chapman: keine Begnadigung

Mark David Chapman, der Mann, der John Lennon erschoss, wird weiter seine Gefängnisstrafe absitzen. Der heute 59-Jährige hatte Lennon am 8. Dezember 1980 in New York erschossen. Danach wurde Chapman wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Zurzeit ist er, nach mehr als 30 Jahren Gefängnis, in der Wende Correctional Facility in Alden, Erie County, New York inhaftiert.

Chapman hat bislang acht Gesuche um Begnadigung gestellt, alle im Zweijahres-Abstand: 2000, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012 – und nun im August 2014. Jedes einzelne wurde abgelehnt.

In einem Begründungsschreiben des zuständigen parole board des Bundesstaats New York heißt es: „Es ist davon auszugehen, dass Chapman nach einer Freilassung zum jetzigen Zeitpunkt wieder das Gesetz verletzen würde.“

Lennons Witwe Yoko Ono hat sich bis heute jedesmal gegen eine Begnadigung Chapmans eingesetzt – in erster Linie aus Sorge um ihr Leben und das der zwei Söhne Lennons, Julian und Sean.

2016 kann Mark Chapman wieder ein Gesuch um Begnadigung stellen.


The Beatles: Wer trug wie viel als Songschreiber bei? Album für Album analysiert!

Beatles-Fans sind sich seit jeher uneinig, welchem der Musiker die meisten Lorbeeren für ihre Songs zugesprochen werden sollten: Ist es John Lennon oder Paul McCartney? Oder sind doch beide gleich zu bewerten? Manche plädieren für George Harrison, allein bei einem Beatle ist man sich einig: Ringo Starr war kaum am Schreibprozess beteiligt. Autor William J. Dowlding wollte mit seinem Buch „Beatlesongs“ mit den Spekulationen aufräumen. Song für Song, Album für Album analysierte er, welche Songpassagen von welchem Beatle geschrieben wurden und bei welchen Songs sich die Mitglieder ausgeholfen haben. Beatles in Zahlen „Lennon und McCartney haben sich oft bei den Texten geholfen, was nur rauskam,…
Weiterlesen
Zur Startseite