Liam Gallagher, Mark Ronson & Co.: Stimmen zur Reunion der Stone Roses


von

Seit dem 18. Oktober steht es fest: Die Stone Roses sind wieder zusammen auf Tour, neue Songs und vielleicht sogar ein Album werden gerade geschrieben und vielleicht sogar aufgenommen. Das schlug in der realen und digitalen Welt natürlich ein wie eine Bombe. In den Twitter-Trends ist der Tag „stoneroses“ weltweit auf Platz sechs, und auch diverse Künstler zwitscherten ihre Meinung dazu.

Liam Gallagher, der mit seinem Bruder Noel die Stone Roses geradezu vergötterte, postete auf dem sozialen Netzwerk: „Stone Roses getting back together not been this happy since my kids were born… LG.

Auch DJ und Produzent Mark Ronson zeigte sich sehr erfreut: „The Stone Roses reuniting is a bigger deal than Led Zeppelin. Strictly for the fact of how improbable it seemed until today.

Des weiteren äußerten sich noch eine Reihe unbekannterer Musiker, wie John McClue der britischen Indie-Band Reverend and The Makers, der betonte dass „die Musik die Stone Roses brauche“. „Right today I’m going to listen to solid Biggie Smalls and The Stone Roses in the studio„, fügte er hinzu, „and have myself a little party.

Shaun Ryder der Band Happy Mondays, die zusammen mit den Stone Roses als Vorreiter der Manchester-Bewegung galt, meinte die angekündigte Reunion sei vorhersehbar gewesen und eine Reaktion Ian Browns auf seine Scheidung. “It has been coming for a while. It’s amazing what a divorce will make you do„, so Ryder.

Grundsätzlich wird diese langerwartete Wiedervereinigung weltweit von den Fans gefeiert – auch wenn einige entrüstet über die Ticketpreise der Konzerte im kommenden Jahr sind. Für die Auftritte der Band in Manchester verlangen die Stone Roses 55 englische Pfund.

Weiterhin spekulieren nun aber bereits einige über den erneuten Zusammenschluss einer weiteren Band aus Manchester. Der Festivalorganisator Vince Power, der das Hop Farm-Festival in England und das Benicassim-Festival in Spanien organisiert, meinte, dass diese Reunion vielleicht sogar The Smiths dazu bringen würde, sich wieder zu vertragen und zusammen Musik zu machen. „Es hängt alles an Morrissey“, so der Promoter.

Da Morrissey aber als launischer und exzentrischer Zeitgenosse bekannt ist, sollte man sich vermutlich lieber nicht auf Spekulationen versteifen. Freuen Sie sich lieber über die Wiedervereinigungen, die tatsächlich passieren.