Metal Hammer Awards 2013: Fotos und Gewinner


von

Wenn im Publikum des Berliner Kesselhauses sämtliche Mobiltelefone gezückt und auf die Bühne gerichtet werden, müssen echte Stars im Anmarsch sein. Lars Ulrich und Robert Trujillo holten sich bei den „Metal Hammer Awards“ den Preis für die „beste Live-Band“ persönlich ab. Trujillo, der auch nach bald zehn Jahren bei Metallica noch so schauen kann, als würde er sein Glück nicht fassen, reckte die „Metal-Hammer“-Trophäe sichtlich bewegt in die Höhe. Lars Ulrich schüttelte einige Hände – die Handy-freien zumindest – und bedankte sich bei den „treuesten Fans“ der Welt.

In Treue gedachte man am Abend der Preisverleihung am 13. September auch dem verstorbenen Slayer-Gitarristen Jeff Hanneman. Er erhielt posthum den Preis als „God Of Riffs“, den ein Vertreter von ESP Guitars entgegen nahm.

„Germany was fucking sick“, twitterten While She Sleeps, die – wie Kreator, Powerwolf und Dust Bolt – bei den Awards live auftraten. „Sick“, „krank“ sollte wohl ein Kompliment sein, denn: „Thanks to everyone here watching us. & a massive shout to Metal …“

Die Preisträger der Metal Hammer Awards 2013:

Best Live-Band: Metallica
Legend: Doro Pesch
God Of Riffs: Jeff Hanneman (posthum)
Best Album: Amorphis
Best Debut: Year Of The Goat
Best German Band: Avantasia
Best International Band: Nightwish
Metal Anthem: Callejon
Up And Coming: Eskimo Callboy
Maximum Metal: Motörhead

>>> Alle weiteren Infos gibt es hier.

🌇Bilder von "METAL HAMMER AWARDS 2013: Alle Nominierten, alle Infos" jetzt hier ansehen