Michael Jacksons Chorleiter: Gospel-Sänger Andraé Crouch gestorben

Der Gospel-Sänger Andraé Crouch ist am Donnerstag (08. Januar) in Los Angeles im Alter von 72 gestorben, wie die „Los Angeles Time“ mitteilte. Der siebenmalige Grammy-Gewinner gründete in den 1960er Jahren die Band The Disciples und arbeitete als Produzent mit Michael Jackson, Madonna, Elton John und Diana Ross zusammen.

Crouch galt als „Vater des modernen Gospel“. Seine Schwester Sandra Crouch gab in der „Los Angeles Times“ ein Statement ab: „Heute ist mein Zwillingsbruder und bester Freund nach Hause gegangen, um bei Gott zu sein. Bitte schließt mich, meine Familie und unsere Kirchengemeinde in eure Gebete ein. Ich habe versucht, ihn hier zu behalten, aber Gott hat ihn wohl noch weitaus mehr geliebt.“

Der Musiker war dafür bekannt, sich auf kein Genre und keinen Musikstil festlegen zu lassen. Mutig mischte er traditionell schwarzen Gospel mit R&B, Pop und christlicher Musik. Andraé Crouch hat Chöre für Hits von Michael Jackson („Man In The Mirror“) und Madonna („Like A Prayer“) geleitet. Für den Soundtrack des Spielberg-Films „Die Farbe Lila“ wurde er für den Oscar nominiert.

Kooperation

Mit 11 Jahren brachte sich Crouch das Keyboardspielen selbst bei, den Song „The Blood Will Never Lose Its Power“ komponierte er mit 14 Jahren. Das Lied gilt heute als Klassiker. Nachdem ihre Eltern und ein Bruder innerhalb weniger Monate verstarben, gründete Crouch mit seiner Zwillingsschwester Sandra 1994 die New Christ Memorial Church in San Fernando.


Rammstein: Kollidiert Tour-Start mit möglicher Schalke-Relegation?

Tausende Fans werden im Stadion sein, wenn Rammstein am 27. Mai in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen den Auftakt zu ihrer Europatournee einläuten. Das ist der Plan. Doch einige Schalke-Anhänger fragen sich jetzt, ob das unerwünschte, aber mögliche Spiel in der Relegation aufgrund des Konzertes verschoben werden muss. Rammstein-Fans hingegen könnten befürchten, ob dadurch der Termin für die erste Show in Europa in Gefahr ist. Die „Königsblauen“ sind nur noch sechs Punkte vom VfB Stuttgart entfernt, gegen den die Knappen am 18. Mai noch spielen müssen. Also ist es nicht so unwahrscheinlich, dass die beiden Vereine den gefürchteten 16. Tabellenplatz tauschen…
Weiterlesen
Zur Startseite