Missbrauchs-Skandal: Netflix legt Kevin Spaceys „House Of Cards“ auf Eis


von

Netflix hat bekannt gegeben, dass „House Of Cards“ mit Ende der sechsten Staffel beendet wird. Zwar teilte der Sender mit, dass dieser Entschluss „nichts mit den aktuellen Vorwürfen“ gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey zu tun habe. Das Timing der Bekanntgabe deutet jedoch hin, dass sie als Reaktion auf den Missbrauchs-Skandal ausfiel. Der 58-Jährige Mimen hatte am Donnerstag (26.10.) auf Facebook und Twitter eingeräumt, dass er 1986 möglicherweise einen Minderjährigen sexuell missbraucht hatte.

Der heute 46-Jährige Schauspieler Anthony Rapp („Star Trek: Discovery“) hatte Spacey beschuldigt, ihn auf einer Party sexuell bedrängt zu haben. Die letzte Season von „House Of Cards“ wird derzeit in Baltimore abgedreht, die 13 Folgen sollen 2018 gezeigt werden.

🌇Bilder von "ROLLING STONE wird 20: Die 20 besten TV-Serien der vergangenen 20 Jahre" jetzt hier ansehen

Am Montag fuhren die Produzenten unangekündigt zum Drehort, um „Schauspieler und Mannschaft“ zu beruhigen –  und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie „sicher sind und unterstützt werden“. Man wolle mit allen Crewmitgliedern sprechen, um etwaige Bedenken und Einwände zu diskutieren. Deshalb liege der Dreh auf Eis.

Anthony Rapp

„Star Trek“-Schauspieler Anthony Rapp hatte gegenüber „Buzzfeed“ behauptet, in den 1980er-Jahren von Spacey sexuell belästigt worden zu sein. Spaceys Post dazu:

Die 70 besten Serienhelden

Steve Mack WireImage