Morrissey räumt auf: Trennung von Management nach nur drei Monaten

Mozza dürfte indesnicht langezu diesem Thema schweigen. Vielleicht sollte er aber erst das Chaos der letzten Monate aussortieren. Schließlich wurde sein für Herbst 2008 angekündigtes Album „Years of Refusal“ von Universal UK auf Februar 2009 verschoben, derzeit befindet sich Morrissey ohne Label. Seine ehemalige Plattenfirma veröffentlichte dagegen eine Live-DVD, was den Sänger zu wütenden Boykottaufrufen an die Fans veranlasste.

Auf seiner Tour gab es dann Zusammenstöße mit anderen Bands, die sich das Fleisch essen nicht verbieten lassen wollten und frech seine Poster übermalten. Dann verstarb letzte Woche auch noch Produzent Jerry Finn, mit dem Morrissey bei seinem neuen Album zusammen gearbeitet hatte


Schon
Tickets?

Fans wollten „Terminator 2“ im Kino sehen, bekamen stattdessen „Dark Fate“

„Terminator 2: Judgment Day“ gilt für viele Cineasten als Höhepunkt des Action-Kinos und das zu Recht. Die einzigartige Mischung aus Figurenzeichnung und bahnbrechenden, nie dem Selbstzweck verfallenden Spezialeffekten machen „Terminator 2: Judgment Day“ zu einem Meilenstein der Filmgeschichte. Neben „Aliens“ ist es einer der wichtigsten und besten Film von James Cameron. Trotz all der Explosionen steht stets die Handlung im Vordergrund – eine Qualität, die heutigen Action-Blockbustern mitunter abhanden gekommen ist. Überraschung im Kino Als Fans des Films dann die Gelegenheit kriegen sollten, „Terminator 2“ noch einmal auf der großen Leinwand erleben zu dürfen, war die Freude natürlich groß. So…
Weiterlesen
Zur Startseite