Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Nach “Beetles”-Käferplage: Neuer Gedenkbaum für George Harrison in Los Angeles

Kommentieren
0
E-Mail

Nach “Beetles”-Käferplage: Neuer Gedenkbaum für George Harrison in Los Angeles

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Im Griffith Park, dem größten Naturpark von Los Angeles, stand seit 2004 ein George-Harrison-Gedenkbaum zu Ehren des toten Beatle. Nicht nur, weil er ein großer Künstler und Musiker war, sondern auch ein großer Humanist und eben auch Gärtner.

Ausgerechnet dieser Baum wurde nun Opfer einer Käferplage – und Käfer bedeutet im englischen “beetle”.

Nun entschied die Stadt, am 25. Februar einen neuen Baum zu pflanzen – an jenem Tag, an dem der 2001 verstorbene Beatles-Gitarrist 72 Jahre alt geworden wäre.

Das Eibengewächs wurde am Mittwoch (Ortszeit) im Griffith Park präsentiert. Die Gedenkplakette in der Nähe des Baumes ehrt Harrison als “großer Humanist, der die Welt als Künstler, Musiker und Gärtner gleichermaßen berührt hat”.

Ein weiterer Satz, der Harrison zugeschrieben wird, ist ebenso auf der Plakette eingelassen: “Damit die Wälder grün sind, muss jeder Baum grün sein.”

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • BERLIN, GERMANY - OCTOBER 17:  German rapper Bushido attends a press conference to present with Sido their first joint music
    Grafik: Jeden Bushido-Diss auf einen Blick

    Bushido disst fast alle. Schließlich macht er deutschen Gangsta-Rap. Doch warum er das tut und wen oder was er alles addressiert, ist in einer interaktiven Grafik visualisiert worden.

Kommentar schreiben