Neue Bildergalerie: Frida Gold live


von

Schon aus Prinzip muss man sich freuen, wenn zu den circa 30 bis 40 galatauglichen deutschen Stars ab und zu ein neues Gesicht dazukommt. Und dass nach Kindergärtnerinnen-Typen und in Lederjoppen gefangenen Softrock-Chicks endlich mal eine Jungsband-Sängerin kommt, die ernsthaftes Popstar-Appeal hat, ist noch besser.

Kein Zweifel: Alina Süggeler von der Gruppe Frida Gold werden wir 2011 oft und überall sehen. Nicht nur wegen ihrer Betty-Blue-Augenbrauen und sonstiger Modelqualitäten – die aus Hattingen im Ruhrpott stammende Sängerin verstreut auf der ersten Single „Zeig mir, wie du tanzt“ so viel Disco-Sternchenstaub, wie man es in der trostlosen deutschen Radiomusik selten erlebt. „Ich finde, im Pop muss alles erlaubt sein“, sagt die 25-Jährige. Ihr Musikstudium an der Folkwang-Uni brach sie bald ab, seit 2008 ist sie mit Frida Gold unterwegs. Im März ging’s mit Kylie Minogue auf Tour, am 15. April kam via Warner das Album. Dann könnte aus der Traumfee ein arg konkreter Promi werden. Oder ein wahrer Star.

Die Band verschenkt übrigens gerade den Song „Komm zu mir nach Haus“. Hier geht’s zum Download.

Hier der Clip zur aktuellen Single. „Wovon sollen wir träumen“:

Frida Gold auf Tour:

05.05. Frankfurt/Main, Nachtleben
06.05. Bochum, Riff
10.05. München, 59:1
17.05. Köln, Luxor verlegt vom 07.05.
18.05. Stuttgart, Kellerclub verlegt vom 11.05.
20.05. Leipzig, Moritzbastei