Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Noel-Bashing, Pupsen und Lieblingslieder: Das kommt raus, wenn Liam Gallagher Kinderfragen beantwortet

„Kriegst du auch Süßigkeiten, wenn du bei einem Konzert besonders gut gespielt hast?“ „Ja, sowas in der Art …“ Sogar Liam Gallagher wird ganz zahm, wenn ihm süße Kinder ihre dringlichsten Fragen stellen.

Dank der knallharten Mini-Journalisten, die von der Musik-Seite „Noisey“ engagiert wurden, wissen wir nun unter anderem: Liam Gallagher steht auf den Kinderfilm „Findet Nemo“ und ist am liebsten in Paris, wegen des Eiffelturms. Und seine liebsten Fürze? Natürlich die ganz lauten, es soll ja schließlich jeder mitkriegen. Das Gespräch kommt auch auf Liams Bruder Noel: „Er ist ungezogen. Und er ist tatsächlich nicht viel größer als du.“

Kooperation

„Wie kommst du mit deinem Aggressionsproblem zurecht?“ Liam Gallagher kontert lieber mit einer Gegenfrage: „Interessant! Arbeitest du für ,The Sun‘?“ Beim Thema Fußball bekommen sich der Musiker und die Kids dann aber doch beinahe in die Haare: Ob nun Manchester United oder doch Manchester City die bessere Mannschaft ist? Geschenkt.

Die Erkenntnis, die den Kindern garantiert im Gedächtnis bleiben wird (und den anwesenden Eltern wahrscheinlich wenig pädagogisch wertvoll erscheint): „Wenn ihr ein Rockstar sein wollt, schaut in der Schule aus dem Fenster, starrt die Wolken an und furzt laut.“

Ein wenig ernst wird der Musiker dann doch noch: Bei der Frage, wie sein Lieblingssong heißt, nennt er ,Live Forever‘ – weil es ein schöner Song für seine Mutter ist.

 


45 Jahre 'Dark Star' – Interview mit John Carpenter: „Dude. Das Alien war doch nur ein Gummiball mit Farbe drauf“

Vor 45 Jahren brachte John Carpenter, 71, seinen Debütfilm "Dark Star" ins Kino. Der Film war eine Persiflage auf Stanley Kubricks epochales Sci-Fi-Werk "2001: A Space Odyssey", wurde jedoch kein so großer Publikumserfolg wie das Vorbild. Dafür genießt "Dark Star" heute nicht nur unter Carpenter-Fans den so genannten "Kult-Status". Er ist auch einer der lustigsten Weltraum-Filme überhaupt. Für den damals noch an der Uni eingeschriebenen Regisseur bedeutete der Streifen um vier All-Hippies und eine zickige Bombe eine Herausforderung, da ihm nur wenig Geld zur Verfügung gestanden hatte. Doch die Do-It-Yourself-Methode sollte Carpenter noch zugute kommen: Schon wenige Jahre später würde…
Weiterlesen
Zur Startseite