Nun ist es raus: Bill Cosby gab zu, Frauen vor dem Sex unter Drogen gesetzt zu haben

E-Mail

Nun ist es raus: Bill Cosby gab zu, Frauen vor dem Sex unter Drogen gesetzt zu haben

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Betäubungsmittel als Sexbeschaffungsmaßnahme, so sah es offensichtlich einige Zeit bei Bill Cosby aus. Denn wie nun durch die Nachrichtenagentur „AP“ bekannt wurde, hatte der 77-Jährige in der Vergangenheit tatsächlich Frauen unter Drogen gesetzt, um sie so für Sex gefügig zu machen.

Zwei Frauen hatten 2005 gegen den Comedian ausgesagt und eine Angestellte der Temple University in Philadelphia erhob schließlich Anzeige. In dem darauf folgenden Gerichtsverfahren hatte der unter Eid stehende Schauspieler gestanden, sich in den 70er Jahren sieben Rezepte für Medikamente besorgt und eingelöst zu haben, die zu diesem Zeitpunkt jedoch verboten waren.

Im Zuge der Befragung durch die damals beteiligte Anwältin gab Cosby zu, diese Pharmazeutika gezielt gekauft zu haben, um sie jungen Frauen zu verabreichen und mit ihnen Sex zu haben. Da sich Cosby 2006 mit der Anklägerin außergerichtlich einigte, wurde das Verfahren eingestellt. Doch das war nur der Anfang einer ganzen Reihe von Missbrauchsfällen, denn inzwischen wird dem Schauspieler von mehr als zwei Dutzend Opfern sexueller Missbrauch zur Last gelegt.

Anfang Mai traten zwei angebliche Opfer an die Öffentlichkeit und lösten so ein erneutes Verfahren aus. Obwohl Cosbys Anwälte alles dafür taten, die Akten des vergangenen Prozesses unter Verschluss zu halten, kam es nun zu der Veröffentlichung des einstigen Geständnisses. Ob Bill Cosby sich von diesem Skandal jemals erholen wird?

E-Mail