Pixies – „Doolittle“ erscheint zum 25. Jubiläum als CD-Box mit unveröffentlichtem Material

Wie auf der Bandhomepage bekannt gegeben wurde, veröffentlichen die Pixies ihr Album „Doolittle“ als Deluxe-Edition, fast pünktlich zum Jahrestag der ursprünglichen Veröffentlichung. Vor 25 Jahren, im April 1989, erschien das Zweitwerk der Band aus Boston, das heute als Klassiker des Alternative Rock gilt. Auf insgesamt drei CDs finden sich sämtliche B-Seiten und Demos der Band, ebenso wie die Peel Sessions. Beinahe die Hälfte der Tracks sind bisher unveröffentlicht.

Neben der Variante mit drei randvollen CDs, gibt es für Vinyl-Liebhaber auch eine Doppel-LP, auf der die Demos und die Peel Sessions erscheinen. Im offiziellen Onlinestore der Band kann man die Veröffentlichung bereits vorbestellen.

Doolittle 25 Tracklist:

Disc One – Doolittle

1. Debaser (2.52)

2. Tame (1.55)

3. Wave of Mutilation (2.04)

4. I Bleed (2.34)

5. Here Comes Your Man (3.21)

6. Dead (2.21)

7. Monkey Gone to Heaven (2.57)

8. Mr. Grieves (2.05)

9. Crackity Jones (1.24)

10. La La Love You (2.43)

11. No. 13 Baby (3.51)

12. There Goes My Gun (1.49)

13. Hey (3.31)

14. Silver (2.25)

15. Gouge Away (2.45)

Disc Two – Peel Sessions & B-Sides

1. Dead (Peel Session) (3.18)

2. Tame (Peel Session) (1.58)

3. There Goes My Gun (Peel Session) (2.18)

4. Manta Ray (Peel Session) (1.49)

5. Into The White (Peel Session) (4.11)

6. Wave of Mutilation (Peel Session) (2.31)

7. Down To The Well (Peel Session) (2.14)

8. Manta Ray (2.40)

9. Weird At My School (1.58)

10. Dancing The Manta Ray (2.14)

11. Wave of Mutilation (UK Surf) (3.02)

12. Into The White (4.43)

13. Bailey’s Walk (2.24)

Disc Three – Doolittle Demos

1. Debaser (3.00)

2. Tame (2.10)

3. Wave of Mutilation (First Demo) (2.04)

4. I Bleed (1.46)

5. Here Comes Your Man (1986 Demo) (3.07)

6. Dead (1.35)

7. Monkey Gone To Heaven (2.52)

8. Mr. Grieves (1.42)

9. Crackity Jones (1.21)

10. La La Love You (2.08)

11. No. 13 Baby – VIVA LA LOMA RICA (First Demo) (2.17)

12. There Goes My Gun (1.29)

13. Hey (First Demo) (3.22)

14. Silver (2.11)

15. Gouge Away (1.42)

16. My Manta Ray Is All Right (2.30)

17. Santo (2.17)

18. Weird At My School (First Demo) (1.53)

19. Wave Of Mutilation (1.30)

20. No. 13 Baby (3.07)

21. Debaser (First Demo) (3.37)

22. Gouge Away (First Demo) (2.08)


COMMITMENT: Lady Gaga veröffentlicht „Artpop“ ohne R. Kelly

Im November 2013 erschien mit „Artpop“ das dritte Studioalbum von Lady Gaga. Als eine der ersten Singles wurde „Do What U Want“ veröffentlicht – ein Song, bei dem die Künstlerin mit R. Kelly zusammengearbeitet hatte. Nun bringt Lady Gaga sechs Jahre später die Platte erneut heraus: auf Vinyl und ohne den Song mit R. Kelly. Nachdem im Januar diesen Jahres die Dokumentation „Surviving R. Kelly“ publik geworden war, entschuldigte sich Lady Gaga via Tweet für ihre Zusammenarbeit mit dem Mann, dem vielfacher sexueller Missbrauch vorgeworfen wird, und ließ das Stück von den Streamingdiensten entfernen. „Ich stehe zu 1000% hinter diesen…
Weiterlesen
Zur Startseite