Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Tenor Plácido Domingo nach Coronavirus-Diagnose aus Krankenhaus entlassen

Programmänderung: RTL sendet lieber „Dirty Dancing“ als den Katastrophen-Thriller „Inferno“

In Zeiten der Corona-Krise herrscht für RTL offenbar schon genug Katastrophenstimmung – statt „Inferno“ bekommen die Zuschauer deshalb am kommenden Sonntag (22.03.) den romantischen Eighties-Kultfilm „Dirty Dancing“ zu sehen.

Der mutmaßliche Grund für die spontane Programmänderung: Im US-Thriller „Inferno“ von Regisseur Ron Howard, der auf dem gleichnamigen Buch-Bestseller von Dan Brown basiert, muss Professor Robert Langdon (gespielt von Tom Hanks) verhindern, dass eine Biowaffe zum Einsatz kommt und die gesamte Menschheit bedroht.

Angesichts der aktuell angespannten Lage, die das Coronavirus mit sich bringt, ist solch ein Plot wohl momentan nicht sonderlich gefragt. Leichter verdaulich sind da wahrscheinlich die sexy Tanzeinlagen von Patrick Swayze und Jennifer Grey.



„Verzweifelte Musiker“: Musikrat übt mit offenem Brief Druck auf Kanzlerin Merkel aus

In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder haben Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrats, und Generalsekretär Prof. Christian Höppner an die Bundesregierung appelliert, in der Corona-Krise mit der verantwortungsvollen Öffnung Bildungs- und Kultureinrichtungen im Musikbereich rasch wieder zu beginnen. Es gebe mittlerweile intelligente Lösungsvorschläge für Hygiene-Konzepte, auf deren Basis eine Wiederinbetriebnahme vieler Institutionen möglich sei. In dem Brief heißt es: „Unter der nahezu kompletten Schließung der Orte, an denen Musik erklingt bzw. vermittelt wird, leiden nicht nur 13 Millionen Menschen der Amateurmusikszene und eine Million Menschen in der professionellen Musikszene,…
Weiterlesen
Zur Startseite