Pussy Riot zu zwei Jahren Haft verurteilt / Video von der Demo in Berlin

Es war zu erwarten, dass der russische Gerichtshof hart gegen die Punk-Musikerinnen von Pussy Riot vorgehen würde. Jetzt steht fest: Wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“ werden die drei in ein russisches Gefängnis gehen müssen. Das genaue Strafmaß für Nadeschda Tolokonnikowa, 22, Maria Aljochina, 24, und Jekaterina Samuzewitsch, wurde von Richterin Marina Syrowa nun auf zwei Jahre festgesetzt.

Viele Politiker, Prominente, Menschenrechts-Organisationen und Musiker hatten sich für einen Freispruch der russischen Punk-Band eingesetzt. Doch die Proteste werden weitergehen, versichern zumindest die Pussy Riot-Unterstützer, die sich heute Morgen zur Urteilsverkündung vor der russischen Botschaft in Berlin versammelt haben.

Wir waren vor Ort und sprachen mit der standesgemäß rosa maskierten Sängerin Simonne Jones – deren Free-Pussy-Riot-Video mit Peaches bereits über 47.000 Mal geklickt wurde.

Zum Thema:


Wurde Pussy Riot-Aktivist Peter Verzilov vergiftet?

Die beiden Pussy Riot-Mitglieder Veronika Nikulshina und Peter Verzilov waren am 9. September in Moskau verhaftet worden: Jetzt ist Peter Verzilov im Krankenhaus. Am 11. September gab es eine Gerichtsverhandlung, die Aktivisten konnten nach Hause. Laut Nikulshina, legte Verzilov sich hin und konnte nicht mehr richtig sehen, als er aufwachte. Auch sein Sprech- und Bewegungsvermögen wurde rapide schlechter. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und dort schließlich auf die Station, die für Vergiftungen zuständig ist, verlegt. Auch wenn Nilkulshina seine Lebenspartnerin ist, durfte sie nicht zu ihm. Doch ihr wurde mitgeteilt, dass sein Zustand ernst sei, er jedoch stabilisiert sei und…
Weiterlesen
Zur Startseite