Apparat Krieg und Frieden


Irgendwo zwischen nervtötend, mysteriös und wunderbar rangiert das Intro dieses Titels. Als gruselig, atemlos und elektrisierend könnte man ihn im Abgang definieren. Dazwischen mischt sich Sascha Rings (a.k.a. Apparat) kratzende Stimme, die an Thom Yorke erinnert und immer ein wenig im Piano-Spiel unterzugehen droht. Die choralen Einlagen, die sich hier im mittleren Teil dazu gesellen, veredeln das Lied, das zum Epos wird. Jetzt ist dieses Pathetische im Stück gar nicht sonderlich überraschend, wenn man bedenkt, dass es ursprünglich für eine Tolstoi-Inszenierung im Rahmen der Ruhrfestspiele 2012 geschrieben und aufgeführt wurde. Die krassen Gegensätzlichkeiten,  die „Krieg und Frieden“ eigen sind, schweben auch hier immer irgendwo über der Melodie mit.

>>>> zum Download (via iTunes)

Kooperation

Bruce Springsteen: Neue Single „Hello Sunshine“ im Stream

In diesem Jahr wird mit „Western Stars“ das erste neue Album von Bruce Springsteen seit einer halben Dekade erscheinen. Der Boss kündigte die Soloscheibe am Donnerstag (25. April) auf seinen sozialen Kanälen an. Zuvor hatte er bereits mit schillernden Bildern aus der Wüste auf Neuigkeiten vorbereitet. Am Freitag (26. April) folgt nun auch schon die erste Single: „Hello Sunshine“. Natürlich macht das Stück sofort Ernst mit jenen Inspirationsquellen, die Springsteen schon vor einigen Monaten in Interviews für sein neues Projekt angegeben hat. Man hört die feinen Pop-Arrangements eines Burt Bacharach heraus und wähnt sich auf einem Trip zur Westküste Amerikas.…
Weiterlesen
Zur Startseite