Diverse CMJ 2010-Compilation



von

Morgen startet in New York bereits zum 30. Mal das legendäre CMJ-Festival, das nicht umsonst als „Concert Marathon & Film Festival“ geführt wird. Vom 19. bis zum 23. Oktober spielen in der Stadt rund 1000 Acts, und die oft mehrmals am Tag – von morgens bis abends.

Das amerikanische Webmag „Spinner“ hat nun zur Vorbereitung eine Empfehlungscompilation zusammengetragen, die zwar (oft) auf schon länger frei verfügbare MP3s zurückgreift, aber immerhin 50 Acts umfasst, die allesamt in New York versuchen werden, die sich auf dem CMJ drängelnden A&Rs und Konzertbooker zu überzeugen. Darunter sind zwar auch die ein oder anderen hierzulande etablierten Künstler wie Nada Surf, Phoenix und The Drums, das Hauptaugenmerk liegt allerdings in der Schublade „Up & Coming Artists“.

Da finden sich zum Beispiel so Schätze wie Dark Dark Dark, die in ihrem „New York Song“ musikalisch in die 30er Jahre reisen. Asobi Seksu wiederum, die schon das ein oder andere Mal durch Deutschland tourten, verbinden Jesus And Mary Chain-Sounds mit mal japanischem, mal englischem Frauengesang. Eternal Summers würden nur zu gut ins Vorprogramm der Vivian Girls passen – und brauchen in ihrem Song „Pogo“ gerade mal eine Minute und 43 Sekunden, um sich zu empfehlen. Ähnlich verhallt, aber nicht so geleckt wie die Drums klingen Surfer Blood mit ihrem durchaus Indie-Hit-fähigem Song „Swim“. Düster und betörend zugleich überzeugt Songwriterin Tristen aus Nashville, die in „Eager For Your Love“ eine Art vergifteten Zuckerpop serviert. Eher niedlich denn düster ist unser „Breaking“-Act in diesem Monat Olof Arnalds, die mit dem verhuschten Duett „Crazy Car“ vertreten ist.

>>>> Hier geht’s zum Download der Compilation Teil I

>>>> Hier geht’s zum Download der Compilation Teil II


ÄHNLICHE KRITIKEN

Diverse :: Spinner's April Monthly Mixtape

Nada Surf :: The Stars Are Indifferent To Astronomy


ÄHNLICHE ARTIKEL

Phoenix über tödlich verunglückten Cassius-DJ Zdar: „Philippe war legendär“

Die Band um Sänger Thomas Mars zollte nun dem „absoluten Genie“ ihren Respekt. Philippe Zdar ist vergangene Woche auf tragische Weise ums Leben gekommen. Vor zehn Jahren nahm der französische DJ das Album „Wolfgang Amadeus Phoenix“ auf.

Für Fans von Sebadoh: Diese Bands stillen Ihren Hunger nach Lo-Fi

Im Mai veröffentlichten Sebadoh nach sechs Jahren ihr neues Album „act surprised“. Diese Bands reiten ebenfalls die Indie- und Lo-Fi-Welle.

ROLLING STONE Park: Konzerte im Livestream sehen

Erleben Sie die Gigs von Nada Surf, Father John Misty, Kettcar und The Flaming Lips hier im exklusiven Stream.