aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: Liebeserklärung an „American Beauty“

Im Kino: „Kill The Boss“ Regie: Seth Gordon


Warner Bros. Start: 01. September 2011

„Hangover“ ist in Hollywood momentan der komödiantische Maßstab – so wie es einst „Die nackte Kanone“ war und zuletzt der pubertäre Humor von Judd Apatow wie in „Jungfrau (40), männlich, sucht“. Auch Regisseur Gordon und Produzent Brett Ratner („Rush Hour“) setzen eine Gruppe ganz gewöhnlicher Männer irrwitzigen Situationen aus. Hier leiden drei Freunde unter ihren Chefs: Nick (Jason Bateman) wird vom sadistischen Manager David (Kevin Spacey) gedemütigt. Der verlobte Zahnarzthelfer Dale (Charlie Day) weiß sich nicht gegen die sexuel­len Übergriffe von Julia (Jennifer Aniston) zu wehren. Und Kurt (Jason Sudeikis) fürchtet, der koksende Sohn (Colin Farrell) des verstorbenen Firmenbesitzers (Donald Sutherland) werde den Laden ruinieren. Mord scheint ihnen schließlich der einzige Ausweg zu sein.

Der Auftragskiller Motherfucker Jones (Jamie Foxx) gibt ihnen für 5.000 Dollar allerdings nur den Tipp, sie sollten es wie in Hitchcocks „Der Fremde im Zug“ machen – also jeweils den Boss des anderen umbringen. Die folgenden Patzer und Missverständnisse des überforderten Trios sind hoch amüsant. Bis dahin hat man aber beständig das Gefühl, der Film komme bei all dem mal larmoyanten, mal hysterischen Gequatsche nicht voran. Zudem sind einem die Hauptfiguren überhaupt nicht sympathisch. Auch stört die aggressive Erotik der nach wie vor sterilen Aniston, die gegen ihr nettes Image vergeblich anspielt. Da lacht man lieber voller Schadenfreude mit dem brillanten Spacey als pathologisches Ekel und über die Maskerade des Primitiven von Farrell.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kritik: „The Killing Of A Sacred Deer“ - Schmerz und Spiel

Großartiger Arthouse-Horror des „The Lobster“-Regisseurs

TV-Tipp: Victoria :: Regie: Sebastian Schipper

Ein furioses Kino-Experiment dokumentiert eine abenteuerliche Reise von der Nacht in den Tag. Unser TV-Tipp: „Victoria" auf Arte.

Quentin Tarantino :: The Hateful Eight – Runter mit den Knarren, Männer!


ÄHNLICHE ARTIKEL

Liebeserklärung an „American Beauty“

Dem britischen Theater-Regisseur Sam Mendes gelang mit seinem Leinwanddebüt „American Beauty“ der triumphale Hollywood-Durchbruch. Für ROLLING-STONE-Autor Marc Vetter eine der weisesten und schönsten Tragikomödien aller Zeiten.

Gewinnen: Plakate zur Action-Trilogie „Rambo“ zum großen Leinwand-Revival

Am 13. September wird es zu den legendären Filmen mit Sylvester Stallone bundesweit eine Special-Night in mehreren Kinos geben. Zu diesem Anlass verlost ROLLING STONE drei besondere Filmplakate.

Exklusive Trailer-Premiere: „Pavarotti“

Er gilt als einer der größten Tenöre aller Zeiten, der auch über Oper und Klassik hinaus Musiker und Zuschauer inspirierte. Nun wurde die Geschichte Luciano Pavarottis in einer Dokumentation behandelt, die ab dem 26. Dezember 2019 im Kino zu sehen sein wird.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Gewinnen: Plakate zur Action-Trilogie „Rambo“ zum großen Leinwand-Revival

Am 19. September kommt „Rambo 5: Last Blood“, das große Finale der Kult-Action-Reihe, in die deutschen Kinos. Bereits wenige Tage zuvor haben Fans jedoch die Möglichkeit, sich auf das Leinwand-Erlebnis einzustimmen. Schon am 13. September gibt es bundesweit die Gelegenheit, noch einmal Teil 1-3 von „Rambo“ im Zuge einer „Special Night“ im Kino zu erleben, ungeschnitten und in 4K. Sehen Sie hier den offiziellen Trailer zu „Rambo I-III“: https://www.youtube.com/watch?v=s8Gc2NtNWeI Zu dem Anlass der Special Night am 13. September verlost ROLLING STONE drei begehrte Filmplakate. Wer gewinnen will, muss einfach das Formular ausfüllen und als Lösung „Rambo“ angeben.
Weiterlesen
Zur Startseite