Highlight: Liebeserklärung an „American Beauty“

Im Kino: „Kill The Boss“ Regie: Seth Gordon


Warner Bros. Start: 01. September 2011

„Hangover“ ist in Hollywood momentan der komödiantische Maßstab – so wie es einst „Die nackte Kanone“ war und zuletzt der pubertäre Humor von Judd Apatow wie in „Jungfrau (40), männlich, sucht“. Auch Regisseur Gordon und Produzent Brett Ratner („Rush Hour“) setzen eine Gruppe ganz gewöhnlicher Männer irrwitzigen Situationen aus. Hier leiden drei Freunde unter ihren Chefs: Nick (Jason Bateman) wird vom sadistischen Manager David (Kevin Spacey) gedemütigt. Der verlobte Zahnarzthelfer Dale (Charlie Day) weiß sich nicht gegen die sexuel­len Übergriffe von Julia (Jennifer Aniston) zu wehren. Und Kurt (Jason Sudeikis) fürchtet, der koksende Sohn (Colin Farrell) des verstorbenen Firmenbesitzers (Donald Sutherland) werde den Laden ruinieren. Mord scheint ihnen schließlich der einzige Ausweg zu sein.

Der Auftragskiller Motherfucker Jones (Jamie Foxx) gibt ihnen für 5.000 Dollar allerdings nur den Tipp, sie sollten es wie in Hitchcocks „Der Fremde im Zug“ machen – also jeweils den Boss des anderen umbringen. Die folgenden Patzer und Missverständnisse des überforderten Trios sind hoch amüsant. Bis dahin hat man aber beständig das Gefühl, der Film komme bei all dem mal larmoyanten, mal hysterischen Gequatsche nicht voran. Zudem sind einem die Hauptfiguren überhaupt nicht sympathisch. Auch stört die aggressive Erotik der nach wie vor sterilen Aniston, die gegen ihr nettes Image vergeblich anspielt. Da lacht man lieber voller Schadenfreude mit dem brillanten Spacey als pathologisches Ekel und über die Maskerade des Primitiven von Farrell.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Yorgos Lanthimos :: The Killing Of A Sacred Deer

Großartiger Arthouse-Horror des „The Lobster“-Regisseurs

TV-Tipp: Victoria :: Regie: Sebastian Schipper

Ein furioses Kino-Experiment dokumentiert eine abenteuerliche Reise von der Nacht in den Tag. Unser TV-Tipp: „Victoria" auf Arte.

Quentin Tarantino :: The Hateful Eight


ÄHNLICHE ARTIKEL

Spoiler der Kinogeschichte: Sechs überraschende Wendungen

Achtung, Spoileralarm! Wir blicken auf sechs der überraschendsten Wendungen der Kinogeschichte zurück.

„The Batman“: Colin Farrell und Andy Serkis als Pinguin und Alfred im Gespräch

Der neue Batman-Film soll auch Bruce Wayne von einer völlig anderen Seite zeigen als die Vorgängerfilme.

Bruce Springsteen: „Western Stars“-Konzertfilm am 28. Oktober einmalig in allen UCI-Kinos

Der Konzertfilm zu „Western Stars“ verbindet persönliche Songs mit unveröffentlichtem Archivmaterial Bruce Springsteens - und wird einmalig am 28. Oktober um 20 Uhr in allen UCI und UCI Luxe Kinos zu sehen sein.


Spoiler der Kinogeschichte: Sechs überraschende Wendungen

Wenn uns die legendären Wendungen der Kinogeschichte etwas lehren, dann das: Am Ende ist es oft doch ganz anders, als es scheint. Wir spoilern sechs verblüffende Schlüsselmomente der Filmgeschicht – erinnerungswürdige Szenen die unsere Annahmen auf den Kopf stellten, die uns staunend zurückließen oder für mächtig Gruselgefühle sorgten. Das Imperium Schlägt Zurück (1980) Spoiler: Im Jahr 1980 wird das Verhältnis von Darth Vader und Luke Skywalker geklärt. Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis … ein Verwandtschaftsverhältnis zwischen Gut und Böse, das als einer der größten Filmspoiler der Kinogeschichte durchgeht. Für Luke Skywalker geht Anfang…
Weiterlesen
Zur Startseite