Ivy Distant Lights


Nettwerk


von

„Stellt euch vor, David Lynch steckt in einer griechischen Diskothek fest.“ So beschreibt Ivy-Sängerin Dominique Durand den Song „Distant Lights“. Das Stück ist die erste Single des neuen Albums „After Hours“, das am 20. September veröffentlicht wird. Nach sechs Jahren also meldet sich das Indie-Trio aus New York nun zurück.

„Distant Lights“ beginnt mit einem schweren, etwas sirenenhaften Elektobeat, der sich allerdings zur Strophe hin auflockert und schließlich ziemlich glatt dahinfließt. Durands Stimme bewegt sich zwischen einem Seufzten und einem Hauch, während ihre Kollegen, die Multi-Instrumentalisten Adam Schlesinger und Andy Chase, eine überirdische Wolkenatmosphäre generieren. Besonders griechische Klänge sind allerdings nicht vorhanden, es sei den, Durand spielt damit auf den Göttergipfel Olymp in luftigen Höhen an.

>>>> Hier geht’s zum Download von „Distant Lights“


ÄHNLICHE KRITIKEN

We Had You At Hello :: Broken/ Mend (Radio Edit)

Diverse :: Spinner's April Monthly Mixtape

Great Lake Swimmers :: Easy Come Easy Go (Acoustic Version)


ÄHNLICHE ARTIKEL

ROLLING STONE als E-Paper im PDF-Format downloaden

ROLLING STONE gibt es jetzt nicht nur auf Papier, sondern auch als PDF-Download.

Hobby-Produzenten aufgepasst: Alles, was Ihr über GEMA-freie Musik wissen müsst

Heutzutage kann mit der richtigen Software fast jeder zum Film- und Musikproduzenten werden. Bei der musikalischen Untermalung setzen viele Möchtegern-Tarantinos auf GEMA-freie Musik. Aber was ist das eigentlich? Und wo kriegt man sie her?

Verlorenes Manhattan: Martin Scorseses „Die Zeit nach Mitternacht“

„Die Zeit nach Mitternacht“ gehört zu den weniger bekannten Filmen Martin Scorseses. Vor 32 Jahren kam die Tragikomödie ins Kino, eine Liebeserklärung an ein New York, das es heute nicht mehr gibt.