Matt Berninger Serpentine Prison


Caroline


von

Auch ohne die komplexen Indie-Settings von The National erkennt man Matt Berningers musikalische Heimat natürlich.

Nach 20 Jahren als Frontmann der Band hat er für sein Soloalbum nun „20 der brillantesten Musiker und coolsten Leute, die ich kenne“, versammelt – von The National, seinem Zweitprojekt El Vy und etwas überraschend die alte Hammond-Legende Booker T. Jones als Produzent.

Im Gros klingt hier vieles nach gedimmten The-National-Songs, oft akustisch, relativ schlichte Beats, countryfiziert. Das gewisse Etwas bringt der Produzent mit: Sinn für Soul-Rock und einen klug räumlichen Blick auf die eher spärlichen Arrangements.

Er lässt beiläufig ein bisschen Geräuschnebel steigen, stutzt geschickt gelegentliche Bläser und bringt elegant Chorschnipsel, Vibrafon und Orgel ein. Berningers Texte erscheinen wie gewohnt als literarisch wertvolle Liebeslieder, Selbstbeschau zwischen Selbsterhöhung und Selbsterniedrigung.

Aber die Mischung aus schlicht-samtigem Sound und Lee-Hazlewood-trifft-Bryan-Ferry-Schick klingt raffiniert und funktioniert sehr angenehm.


ÄHNLICHE KRITIKEN

El Vy :: Return To The Moon

The National :: You Were A Kindness

Booker T - Potato Hole


ÄHNLICHE ARTIKEL

Matt Berninger (The National) covert Velvet-Underground-Song

Der The-National-Sänger stimmt damit auf das bevorstehende Compilation-Projekt „I'll Be Your Mirror: A Tribute To The Velvet Underground & Nico“ ein.

Michael Stipe hat bereits 18 neue Songs für sein Solo-Debüt

Der Sänger von R.E.M. komponiert die Stücke selbst, was für ihn auch eine große Herausforderung ist.

Taylor Swift veröffentlicht neues Album „Folklore”

Am selben Tag, an dem Taylor Swift ihre neue LP „Folklore“ verkündet, soll es schon erscheinen. Geschrieben wurde es zum großen Teil in Corona-Isolation und mit Bon Iver und Aaron Dessner von The National.