Mavis Staples We Get By


Anti/Epitaph


von

Mavis Staples hat mit bald 80 Jahren noch immer eine große Stimme. Sie hat auch ein Händchen für die richtigen Songs und Produzenten. Zuletzt schrieb ihr Jeff Tweedy, mit dem sie schon des Öfteren arbeitete, ein ganzes Album, davor sang sie Lieder von Nick Cave, Valerie June und Merrill Garbus/Tune-Yards und ließ sich elegant von M. Ward produzieren.

🛒  „We Get By“ auf Amazon.de kaufen

Nun sorgt Songwriter Ben Harper dafür, dass es auch auf dem dritten Alben in vier Jahren nicht langweilig wird. Der Sound ist roher und unbehauener, die Arrangements sind weniger gediegen, die Songs, allesamt von Harper geschrieben, sind politisch bewegt und fordern mit den Mitteln von Rhythm & Blues und Gospel den Wandel, so wie es die Staple Singers bereits in den Sechzigern taten.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mavis Staples :: If All I Was Was Black

Zorniger bis hoffnungsvoller Soul, von Jeff Tweedy geschrieben

Mavis Staples :: Livin' On A High Note


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Curtis“ von Curtis Mayfield: Federleicht und doch kraftvoll

Curtis Mayfield begründete den Autoren-Soul, weil er für sich und seine Band, The Impressions, schon früh die Songs selbst schrieb und ab 1968 bei der eigenen Plattenfirma Curtom veröffentlichte.

Im neuen ROLLING STONE - CD New Noises: „Sleep Of Reason“

Karl Blau überrascht mit einer wundersamen Americana-Mischung, Nick Garrie und Tony, Caro & John sind die schönsten Wiederentdeckungen, Mavis Staples und Billy Bragg beweisen einmal mehr ihre Klasse – und Dan Bejar alias Destroyer legt ein weiteres Meisterwerk vor: Unsere Heft-CD für den Dezember ist ein kühner Ritt durch die Geschichte und die Gegenwart des Pop.

ROLLING STONE im Dezember 2017 - Titelthema: „Star Wars“

Der neue ROLLING STONE ist da! Mit großem „Star Wars“-Special auf 16 Seiten und exklusivem Interview mit U2. Weitere Themen: Björk, Noel Gallagher, Mavis Staples, Morrissey und viele mehr.