Spezial-Abo

Noel Gallagher’s High Flying Birds Chasing Yesterday


Sour Mash/Indigo

Man darf sich bei der „Ballad Of The Mighty I“ nicht vom Stampfbeat, der Opulenz und der Disco-gitarre, die Johnny Marr beigesteuert hat, täuschen lassen. Hinter all dem Glitter verbirgt sich ein Song, der genau so klingt, wie Oasis heute klingen sollten. Noel Gallagher wagt sich auf „Chasing Yesterday“ dorthin, wohin er sich mit seinem Bruder nie getraut hat, verlässt vertrautes Terrain. Auch „In The Heat Of The Moment“ bekommt einen Discobeat verpasst – und eine toll quengelnde „Na na na na“-Hook-line. „The Right Stuff“ ist eher eine groovende Improvisation, die sich fast fünfeinhalb Minuten Zeit lässt und – wie schon der schlurfende, psychedelisch aufgeladene Auftakt, „Riverman“ – sogar Platz für ein Saxofonsolo hat. Wer lieber die alten Oasis zurückhaben will, darf sich über das zarte „The Dying Of The Light“, den Rocker „Lock All The Doors“ das von einem Riff dominierte „The Mexican“ und eine stürmische Nummer freuen, die bestimmt rein zufällig „You Know We Can’t Go Back“ heißt.


Tony Iommi behauptet: Michael Bolton wollte Sänger von Black Sabbath werden

So mancher erinnert sich vielleicht noch an die Zeit, als Black Sabbath händeringend nach einem neuen Sänger suchten. Ende der Siebziger machten es Ozzy Osbournes Alkohol- und Drogeneskapaden nahezu unmöglich, weiter gemeinsam Musik zu machen und so engagierte die Band erst Ronnie James Dio und später auch den früheren „Deep Purple“-Sänger Ian Gillan als Frontmann. Tony Iommi, das einzige Mitglied von Black Sabbath, das nie die Band verlassen hat, erklärte nun in einem Video-Interview mit Gibson TV, dass vor Gillan noch ein Sänger einsteigen wollte: Es handelte sich um Michael Bolton. Der Sänger ist eigentlich für seine poppigen Balladen bekannt,…
Weiterlesen
Zur Startseite