Spezial-Abo

Thurston Moore Benediction


Matador


von

Da sich Sonic Youth nach dem letzten Album“The Eternal“ derzeit eine Auszeit gönnen, kann Thurston Moore wieder einem seiner Seitenprojekte nachgehen – der mit reichlich Bescheidenheit verfolgten Solokarriere. Moore hatte bereits mit seinem 2007er Album „Trees Outside The Academy“ überraschende Töne angeschlagen: Unverstärkte, brav arrangierte Folkstücke, Bluesversätze und Pop mit Kammerorchester gab es da zu hören.

„Benediction“, der Vorbote zum neuen Album „Demolished Thoughts“, das am 20. Mai via Matador erscheint, geht diesen Weg unaufgeregt weiter. Hinter der sanften Begleitband, die sich Moore glatt von Kurt Wagner ausgeliehen haben könnte, identifiziert man schnell die Klaviatur einen poppigen Sonic Youth-Stücks, nur eben ohne Elektrifizierung. „I know better then to let her go“, singt Moore am Ende wie ein sanftmütiger Guru, der just den Übergang zum Alterswerk eingeleitet hat.

>>>>Hier geht’s zum Download


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beck :: Hyperspace

Der ewige Hipster wendet sich Richtung Universum

Kim Gordon :: No Home Record

Nach fast 40 Jahren in Bands das erste Soloalbum von Kim Gordon

Beck :: Mutations

Gedacht als lässige Übung für zwischendurch, entwickelte sich ausgerechnet Becks viertes Album „Mutations“ zu einem herausragendem Werk


ÄHNLICHE ARTIKEL

Video: Als Thurston Moore das erste Mal Nirvana sah

„The first time we saw this band. no expectations. blown away, to say the least.“ 

Legendäre Konzerte: The Strokes & The White Stripes in New York 2002

Beide Bands traten auf dem Höhepunkt ihres Ruhms am 15. August 2002 in der der Radio City Music Hall auf. Dabei bestritt Julian Casablancas einen Großteil des Konzerts im Sitzen.

Beck und sein Meisterwerk „Odelay“: Eine Ode auf den fransigen Hund

Mit Sample-Technik, frechen Nonsens-Lyrics und erfolgreichen Anti-Hits gelang Beck mit „Odelay“ die Emanzipation vom Status des verpeilten Musik-Wunderkinds.


Video: Als Thurston Moore das erste Mal Nirvana sah

+++ Diese News erschien zuerst auf Musikexpress.de +++ Als eine 1989 seit zwei Jahren existierende und erst mäßig bekannte Band namens Nirvana aus Seattle mit Tad auf US-Tour ging, konnte wohl niemand wissen, wie groß, erfolgreich und legendär sie zwei Jahre später werden würde. Mutmaßlich geahnt haben dürften es aber einige von denen, die Nirvana damals live aus nächster Nähe miterlebten. So auch Thurston Moore, Sänger und Gitarrist der damals schon legendären Band Sonic Youth. Auf Facebook hat der am Wochenende ein Video von Nirvanas Konzert in New Jersey mit den Worten geteilt: „The first time we saw this band.…
Weiterlesen
Zur Startseite