Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Rihanna: Sieg im Rechtsstreit gegen Topshop – keine Shirts mehr mit ihrem Gesicht

Kommentieren
0
E-Mail

Rihanna: Sieg im Rechtsstreit gegen Topshop – keine Shirts mehr mit ihrem Gesicht

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Rihanna hat einen den Rechtsstreit gegen Topshop-Mutterkonzern Arcadia nun endgültig gewonnen. So entschied es das Londoner Berufungsgericht.

Die britische Bekleidungskette Topshop hatte ein T-Shirt verkauft, auf dem Rihannas Konterfei zu sehen war – ohne die Zustimmung der Sängerin einzuholen. Berichten zufolge fordert Rihanna fünf Millionen Dollar Entschädigung, diesbezüglich soll der schriftlichen Fassung des Urteils aber nichts dergleichen entnehmen zu sein.

Schon im Juli 2013 gab ein Gericht der Sängerin recht, schließlich könnten Kunden das T-Shirt in dem „falschen Glauben” kaufen, dass Design sei von Rihanna abgesegnet.

Doch Topshop legte Berufung ein. Die Begründung: Es handele sich um ein ähnliches Kleidungsstück, wie die massenweise vertriebenen T-Shirts mit Bildern von Stars wie Elvis Presley, Jimi Hendrix oder Prince.

Das Londoner Berufungsgericht wies diese Argumentation nun zurück.

FORBES MAGAZINE

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben