Scott Weiland klagt zurück – und fordert Auflösung der Stone Temple Pilots


von

Erst hatten sie Scott Weiland aus der Band geworfen, dann mit Linkin Parks Chester Bennington einen neuen Sänger verpflichtet und schließlich Klage gegen ihren ehemaligen Frontman eingereicht, unter anderem weil dieser im Zusammenhang mit seinen Solo-Arbeiten den Namen „Stone Temple Pilots“ verwendet haben soll. Nun wurde bekannt, dass Weiland seinerseits ebenfalls eine Klage gegen die ehemaligen Kollegen angestrengt hat. Die Forderungen des 46-Jährigen: sieben Millionen Dollar und die Auflösung der Stone Temple Pilots.

“Wie kann man den Frontmann einer Band hinauswerfen, die er selbst ins Leben gerufen und benannt, und für die er jeden Song gesungen und sämtliche Lyrics geschrieben hat und deren Gesicht er für die letzten 20 Jahre war? Und wie kann man sich dann noch den Namen dieser Band krallen und daraus Profit schlagen wollen? Man kann es nicht, aber drei der Instrumentalisten der Band Stone Temple Pilots haben genau das versucht.”  Mit diesen Worten erklärte Weiland seine Beweggründe.

In einem Interview erklärte er außerdem, dass die künstlerische Verantwortung der Stone Temple Pilots immer bei ihm gelegen habe: “ Die Vision? Die künstlerische Richtung der Band? Und der Versuch sie davon abzuhalten, wie Rush zu klingen? Es tut mir leid. Ich muss mal ehrlich sein. Das war ich. Ich bin schuldig. Ich habe sie davon abgehalten. Das ist alles was ich zu sagen habe.“


Mehr Videos von Stone Temple Pilots gibt es hier auf tape.tv.