Sean Penn: Leidenschaftliches Statement zum Krieg in der Ukraine


von

Zuletzt besuchte Sean Penn irgendwo in Kiew ein Lage-Briefing der ukrainischen Streitkräfte. Das dokumentieren Fotos des offiziellen Pressedienstes. Der Schauspieler und Regisseur war vor einigen Tagen in die ukrainische Hauptstadt zurückgekehrt, um seinen Dokumentarfilm über den Krieg mit Russland fortzusetzen, den er im November begonnen hatte. Nun sendete er eine leidenschaftliche Botschaft an sein Heimatland USA und die Welt, die über verschiedene Social-Media-Kanäle veröffentlicht wurde.

„Es ist bereits ein brutaler Fehler, der Menschenleben gekostet und Herzen gebrochen hat, und wenn er nicht einlenkt, glaube ich, dass Herr Putin einen schrecklichen Fehler für die gesamte Menschheit begehen wird“, so Penn. „Präsident Zelensky und das ukrainische Volk sind zu historischen Symbolen für Mut und Prinzipien aufgestiegen, die Ukraine ist die Speerspitze für eine demokratische Verwirklichung unserer Träume. Wenn wir es zulassen, dass sie allein kämpft, ist unsere Seele als Amerika verloren.“

Zuvor berichtete das Nachrichten-Magazin „Newsweek“, dass Penn Regierungsbeamte in der Stadt besucht hatte. Das Präsidialamt gab daraufhin eine eigene Erklärung ab, die seine Bemühungen lobte und ihm für seine Reise in die Ukraine dankte, „um der Welt die Wahrheit über die russische Invasion in unserem Land zu sagen“.

Auf seinem Twitter-Account empfiehlt Penn aktuell den Film „Winter on Fire – Ukraine’s Fight For Freedom“ von Jewgeni Afinejewski aus dem Jahr 2015 über die Hintergründe und Kämpfe des genannten „Euromaidan“, der im Jahr 2013 von dem zentralen Kiewer Platz ausging und das ganze Land erfasste. Die Dokumentation erhielt eine Nominierung für den Besten Dokumentarfilm bei der Oscarverleihung 2016.

Ob sich Sean Penn weiterhin im umkämpften Kiew aufhält, ist unbekannt. Die Hauptstadt läuft derzeit Gefahr, von russischen Truppen einkesselt zu werden.