Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„Sing meinen Song“ : Xavier Naidoo scheitert kläglich an kölschem BAP-Song

Kommentieren
0
E-Mail

„Sing meinen Song“ : Xavier Naidoo scheitert kläglich an kölschem BAP-Song

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

In der fünften Folge von „Sing meinen Song“ auf VOX stand am Dienstagabend (10. Mai) BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken im Mittelpunkt. Während Musikerkollegen wie The BossHoss und Nena vor Songs mit kölschem Dialekt zurückschreckten, wagte sich Xavier Naidoo an in Kölner Mundart gesungenen Song – leider mit mäßigem Erfolg. Der Sänger brach seine Performance des Songs „Songs sinn Dräume“ (Songs sind Träume) zunächst ab.

„Man will es manchmal einfach zu gut machen“, so Naidoo, der sich schon bei den ersten Takten aus der Fassung bringen ließ. Anschließend trug er den Song auf Hochdeutsch vor.

Vielleicht lag es auch an Niedecken selbst, der gleich zu Beginn eine klare Ansage machte: „Ich fände es schon schade, wenn einer versucht, Kölsch zu singen und es dann nicht schafft. Kölsch ist die Sprache meiner Seele.“

Einer traute sich dann aber doch noch: Der Schweizer Sänger Seven sang „All de Aureblecke“ (All die Augenblicke) und holte sich damit die Anerkennung des BAP-Sängers und seinen Mitstreitern.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben