Snoop Dogg: Hat er eine Tänzerin zum Oralverkehr gezwungen?


von

An Sonntag steht für Snoop Dogg die legendäre Halbzeitshow des Super Bowl auf dem Programm. Zusammen mit Dr. Dre, Eminem, Kendrick Lamar und Mary J. Blige soll er das Finale zwischen den Los Angeles Rams und den Cincinnati Bengals zum Woodstock des Rap machen. Ein weltweites Sport- und Medienereignis, das nun von einer Anschuldigung wegen sexueller Belästigung überschattet wird.

Ein ehemaliges Model und Bühnen-Tänzerin hat Snoop Dogg und seinen Management-Partner Don „Magic“ Juan wegen Nötigung zum Oral-Verkehr angezeigt. Das beklagte Ereignis liegt rund zehn Jahre zurück.

Verschiedene US-Medien berichten, dass die Frau behauptet, dass Don Juan ihr nach einer Snoop-Dogg-Show in Anaheim am 29. Mai 2013 eine Mitfahrgelegenheit angeboten hat. Sie sagt, sie sei im Auto eingeschlafen und als sie aufwachte, seien sie bei Don Juan und nicht bei ihr zu Hause angekommen. In der Klageschrift heißt es, dass die Klägerin erschöpft war und in Bishops Haus erneut einschlief.

Am nächsten Morgen gegen vier Uhr morgens hätte Don Juan sie belästigt und zum Oralverkehr genötigt. Er soll mit heruntergelassener Hose vor ihr gestanden und ihr „seinen Penis wiederholt in den Mund geschoben haben“. Weiterhin sollte sie sich für Probeaufnahmen in Snoops Studio begeben. Als sie dort ankam, ging sie aufgrund von Magenschmerzen erstmal auf die Toilette. Laut ihrer Aussagen hätte dann auch Snoop sie zum Oralsex gezwungen. Sie führte aus, dass sie Snoop letztlich für sein Projekt nicht einstellte, weil sie „sich weigerte, freiwillig und mit Begeisterung den sexuellen Forderungen nachzukommen.“

Laut „TMZ“ verlangte die Frau im Rahmen einer Schlichtung zehn Millionen Dollar, doch ihre Forderung wurde abgelehnt. Nun verklagt sie Snoop Dogg und Don Juan auf eine unbestimmte Schadensersatzsumme. Snoop bestreitet die Behauptungen der Tänzerin aufs Schärfste und bezeichnet sie in einem Instagram-Post als „Goldgräberin“.

Die Meldung über die sexuellen Übergriffe wurde zu dem Zeitpunkt öffentlich, als Snoop Dogg bekannt gab, dass er seine alte Plattenfirma Death Row Records aus dem Besitz eines branchenfremden Investors übernommen hat.