Steven Spielberg eröffnet Filmklub mit „Der Zauberer von Oz“


von

Mit dem Ziel Soziale Distanzierung in Zeiten der Coronakrise zu fördern, gab das American Film Institute (AFI) die Gründung eines eigenen Filmklubs bekannt. Wie der Name andeutet, soll das Prinzip dahinter dem eines Buchklubs ähneln: Dabei soll durch das Institut ein neuer Film täglich ausgewählt und online zugänglich gemacht werden, sodass Filmliebhaber weltweit diesen bequem aus dem eigenen zu Hause aus streamen können. Dem AFI zu Folge, soll damit ein kollektives Fernseherlebnis geschaffen werden. Gerade in Zeiten der Selbstisolierung wäre solches von besonderer Notwendigkeit.

Beteiligt an der Aktion hat sich unter anderem Filmregisseur und AFI-Mitglied Steven Spielberg, der in diesem Rahmen bereits den ersten Film aussuchen durfte. Seine Wahl fiel dabei auf den Klassiker „Der Zauberer von Oz“ aus dem Jahre 1939.

Auch andere Persönlichkeiten aus der Filmbranche sollen in Zukunft Filme auswählen und diese in kurzen Videos ankündigen dürfen. Ebenso soll das Filmerlebnis durch diverse „Fun-Facts“, Diskussionsfragen und von dem Institut eigens zur Verfügung gestelltem Archivmaterial ergänzt werden. Interessierte können sich dem Filmklub auf AFI.com/MovieClub anschließen und durch die Nutzung einer der angeführten Streaming-Dienste den „Film des Tages“ sofort ansehen können.