Suizid-Prävention für Social Media: Facebook führt Warnungs-Button ein

Wenn ein Freund auf Facebook andeutet, sich selbst verletzen zu wollen, kann man in den USA nun via Mausklick erste Hilfe leisten. Das Unternehmen von Mark Zuckerberg hat hierfür in den USA einen Button eingeführt, der in solchen Fällen helfen soll. Das berichtete die „Huffington Post“.

Nach Klicken des „Suizid-Buttons“ wird Facebook sich diesen genauer anschauen. Wenn dieser dann tatsächlich auf Selbstmordgefahr hindeutet, erhält der Autor des Posts eine Nachricht mit dem Inhalt: „Ein Freund denkt, dass Du schwierige Zeiten durchmachst“.

Die gefährdete Person hat dann via Mausklick die Möglichkeit anonyme Hilfe anzufordern. Mit Unterstützung von Facebook ist es möglich Kontakt zu einem Präventions-Experten aufzunehmen. Zudem kann man sich Ratschläge einholen, wie schwierige Lebensphasen gemeistert und überstanden werden können – unter anderem durch Videos von Leuten, die auch schon Suizidgedanken hegten, sie aber überwinden konnten.

Kooperation

In Deutschland gibt es diesen Button noch nicht, vorerst nur in Teilen der USA. Geplant ist, dass er bald allen Amerikanern zur Verfügung steht.


Kritik: „Game of Thrones“, Staffel 8, Folge 5: Daenerys' Inferno

Es war einfach zu viel geworden für Daenerys. Verraten von Jon, verraten von Varys, verraten von Tyrion, einem Sprengel taktierender, um ihr Nachleben besorgter, sentimental gewordener Zauderer. Der lebensmüde Varys schreibt in der befunzelten Kemenate seine letzte Intrige, er ist zu ehrlich gegenüber Jon und Tyrion, und die beiden hintergehen Daenerys und reden dann darüber. Achtung, dieser Text enthält Spoiler! Varys wird dem Drachenfeuer überantwortet. Jaime will die Seiten wechseln, wird gefasst und von seinem unwahrscheinlichen Bruder Tyrion befreit, damit er zu Cersei zurückkehren und Königsmund retten kann. Jaime, erfahren wir jetzt, hat Tyrion das Leben gerettet. Er war der…
Weiterlesen
Zur Startseite