Highlight: The Rolling Stones: Making of „Let It Bleed“

The Rolling Stones: Weitere Konzerte für 2013 geplant?

Ärgerlich: Die neue App der Rolling Stones, mit der man zum Beispiel auch einen Song für die Setlist ihres letzten Konzerts in Newark voten konnte, meldete anscheinend versehentlich in der Rubrik „Upcoming“, dass die Stones beim Coachella Festival im kommenden Jahr auftreten werden. Das Datum wurde kurz darauf wieder entfernt.

Nun rätseln die Fans, ob noch mehr Konzerte in der Pipeline sind. Gar nicht mal unrealistisch, wenn man sich erinnert, was Keith Richards dem ROLLING STONE vor einigen Monaten im Interview sagte: „Meine Erfahrung mit den Stones hat mich gelehrt: Wenn der Laster erstmal rollt, dann kann man ihn nicht so schnell zum Stoppen bringen! Also, ohne jetzt definitiv ‚Ja‘ zu sagen – sage ich: Yeah, wir machen das alles nicht bloß für vier Konzerte!“

Ein paar mehr als vier sind es inzwischen ja eh, wenn man zum Beispiel die Überraschungsgigs in Paris oder den kurzen Besuch beim 12-12-12 dazurechnet. Dennoch stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Stones ihren Lauf noch ein wenig verlängern. Neben dem Coachella war auch immer mal wieder ein Auftritt beim legendären Glastonbury Festival im Gespräch. Erst vor wenigen Monaten antwortete Richards bei der Premiere der Doku „Hurricane Crossfire“ einem Reporter von Sky News auf die Frage, ob man Glastonbury Headliner sei: „Ich weiß noch nichts. Das ist nächstes Jahr, oder?“ Dann fügte er hinzu: „Ich würde sehr gerne dort spielen!“

Wir sind gespannt! Und behalten die App im Auge…


Rolling Stones: Keith Richards nannte Ronnie Wood einen Schwächling – als dieser versuchte clean zu werden

Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood gab in einem Interview Einblicke in seinen Entzug 2005. Dabei sagte er auch, dass sein Bandkollege Keith Richards ihn einst „einen Schwächling“ nannte. Gegenüber „Mojo“ sprach er von seinem ersten nüchternen Auftritt damals im August 2005 in Kanada. „Ich hatte Angst und Mick Jagger flüsterte mir zu ‘Alles ist gut, du kannst das schaffen, mach dir keine Sorgen'. Keith dagegen sagte nur ‘Entzug ist für Versager' und implizierte damit, dass ich ein Schwächling sei“, so Wood. Der Gitarrist führte weiter aus: „Aber es braucht eine Menge Kraft das zu tun“. Wood sprach außerdem über die Art seines…
Weiterlesen
Zur Startseite