• BornNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Album-Cover können Kunstwerke sein. Oder eben auch nicht. Wir zeigen in unserer Galerie echte Highlights des schlechten Geschmacks.

    🌇 Das sind die hässlichsten und schlechtesten Alben-Cover aller Zeiten – Bildergalerie und mehr Album

  • 1. Frankie Goes To Hollywood „Born To Run“ Die energetische Coverversion vom überaus erfolgreichen Debütalbum der Liverpooler New-Wave-Popper meistert alle melodischen und rhythmischen Brüche dieses Meisterstücks. 2. Chromatics „I’m On Fire“ Vom fiebrig-flehentlichen Ton des Originals ist hier wenig zu spüren. Dafür schickt die Band aus Portland den Song in... weiterlesen in:

    Come On, Baby, Cover Me

  • WENN DAS OBLIgatorische Bierflaschengeklapper und das Getuschel in einem Kreuzberger Club urplötzlich erstirbt, weiß man mit metronomischer Sicherheit, dass man gerade einem sehr angesagten Event im gerade mal wieder sehr angesagten Segment folk music beiwohnt. Emily, Jessica und Camilla (Milly) Staveley-Taylor aus dem englischen Watword nahe London vermögen eine solch... weiterlesen in:  Jul 2013

    Alles außer Cadillacs

  • Watford hat der Welt einst mit dem FC ein von Elton John finanziertes kleines Fußballwunder beschert, das schon Pressing spielte, als man noch Kick & Rush dazu sagte. Das kleine Vocal-Wunder, das jetzt folgen soll, war da noch gar nicht auf der Welt. Justin Vernon mag sie sehr, die Staveley-Taylor-Schwestern... weiterlesen in:  Jun 2013

    Dead & Born & Grown :: Drei britische Folk-Schwestern schwelgen Richtung Amerika

  • Autoren 1. Donald Fagen „Sunken Condos“ (4) 2. Flowerpornoes „Ich liebe Menschen wie ihr“ (-) 3. Scott Walker „Bish Bosch“ (-) 4. Pet Shop Boys „Elysium“ (3) 5. Bob Dylan „Tempest“ (1) 6. Madness „Oui Oi, Si Si, Ja Ja, Da Da“ (-) 7. Neil Young & Crazy Horse „Psychedelic... weiterlesen in:  Dez 2012

    Charts

  • Nur dezent aufgetakelt, aber immerhin mit Schlagring-Mikro, rockte Marilyn Manson gemeinsam mit Johnny Depp eine Award-Veranstaltung an der Westcoast. Mit Genuss zerstörten die Beiden „Sweat Dreams“ von den Eurythmics und „The Beautiful People“. Seine Gitarrenkünste ließ Depp auch auf Mansons neuem Album „Born Villians“ aufblitzen – in einer kaputten Coverversion... weiterlesen in:  Jun 2012

    Mach mehr aus deinem Typ

  • Mit einer glänzenden Performance begeisterten Lady Gaga und ihre Tänzer während der MTV Europe Music Awards. Zu gewinnen gab’s auch was: Gaga schnappte sich in Belfast mit „Born This Way“ die Preise für den besten Song und das beste Video. Außerdem räumte sie die Auszeichnungen in den Kategorien „Best Female“... weiterlesen in:  Dez 2011

    Born to win und mehr Lady Gaga

  • Orient trifft Okzident – und Volksweise bezwingt Indie-Folk. Wer sich sattgehört hat am sparsam instrumentierten Indie-Folk, an Songs, die eine auf der Akustikgitarre gezupfte Akkordfolge zur atmosphärischen Endlosschlaufe werden lassen, an Liedern, deren einzige Dramatik darin besteht, sich vier Minuten lang langsam zu steigern, der spart sich die erste Platte... weiterlesen in:  Jul 2011

    Emirsian :: Accidentally In Between

  • Die ganzen Geschichten eilten Clarence Clemons voraus. Er war jener gewaltige Schatten, der sich eines Abends in den Club in Asbury Park schob, die Tür knallte von einem Windstoß hinter ihm zu. Er war der mysteriöse Riese im weißen Anzug, den Steve Van Zandt und Bruce Springsteen fürchteten, als er... weiterlesen in:  Jul 2011

    Meister des Universums

  • „Ich liebe Gagas Möpse, aber ich mache Musik für die Ohren.“ Geheime Geburt Sonst berichten wir hier jede Bagatelle über lady gaga (zum Beispiel, dass sie Anfang Mai eine Pressekonferenz in Mexico City gab) – nur über ihr neues Album „Born This Way“ steht hier nichts. Warum? Weil es bis... weiterlesen in:  Jun 2011

    Randnotizen

  • Fünf Jahre nach seinem viel beachteten Debüt kommt jetzt erst das zweite Album des Jamaikaners Natty King auf den Markt. Der Rasta-Chanter lässt Sorgfalt walten und sich von den Österreichern House Of Riddim begleiten, die sich mittlerweile hinter niemandem zu verstecken brauchen, zumindest nicht in Europa. Ihre geradlinige New-Roots-Songs unterfüttern... weiterlesen in:  Mai 2010

    Natty King 3,0 Born To Be Free

  • Leser fragen - Redakteure antworten.  Feb 2010

    Die drei ???

  • Der Geschichtsprofessor ist (laut Untertitel) „Bruce Springsteens Vision von Amerika“ auf der Spur – und er macht keine halben Sachen: Louis P. Masur zerlegt „Born To Run“ in seine Einzelteile und setzt es wieder zusammen. Vieles ist bekannt – die quälend lange Zeit, die Springsteen im Studio verbrachte, die verschiedenen... weiterlesen in:  Nov 2009

    Louis P. Masur – Born To Run

  • Afrikanisch gesetzte Chöre, „Graceland“-Gitarren, weit hallende Peter-Gabriel-Trommeln: Foreign Born aus L.A. bedienen sich derselben Quellen wie Vampire Weekend, doch schwingt noch vieles anderes in dieser elegischen, gemeinschaftlichen Musik mit. Zum Beispiel eine hymnische Größe, die an Bowie oder Arcade Fire denken lässt. Doch düster ist diese Musik nicht, eher feierlich... weiterlesen in:  Jul 2009

    Foreign Born :: Person To Person

  • Koksen, saufen und vögeln und Geld verprassen — es ist wohlfeil, mit Klischees satirisch auf die Scheinwelt der Werbung sowie die Dekadenz der Macher und Models einzuprügeln. Doch so simpel ist Jan Kounens („Doberman“) Adaption des Romans von Frederic Beigbeder letztlich nicht. Der Yuppie-Kreative Octave (Jean Dujardin) will nach Jahren... weiterlesen in:  Aug 2008

    39,90 :: Jan Kounen (Start 31.7.)

  • Von flinken japanischen Händen auf CD-Format verkleinert: Springsteens Alben von „"Greetings From Asbury Park, N.J." bis „"The Rising" in der Vinyl-Ausstattung. Mit „Obi-Strips"!  Jul 2008

    Bruce Springsteen :: Papersleeve Edition

  • „Briefe 1959-1979“ (Wallstein, 34 Euro) von Nicolas Born lässt sich in zweifacher Weise lesen: als kleinteilige Biografie in Dokumenten und zugleich als aufschlussreiche Innenansicht des Literaturbetriebs der 60er und 70er Jahre. Born, der Chemiegraf aus kleinbürgerlichem Haus, ging nach ersten schriftstellerischen Erfolgen nach Berlin, mischte eine weile im Vorfeld der... weiterlesen in:  Feb 2008

    Nicolas Born – Briefe 1959-1979

  • Lassen wir die billigen, wenn auch absolut rechtmäßigen Invektiven gegen offensichtlich kommerziell motivierte Reunions jetzt mal beiseite. Die machen doch sowieso nur Spaß, wenn es wieder mal scheitert. Das ist hier nicht der Fall. Ian Astbury und Billy Duffy größer war die Band nie, den schmutzigen Rest besorgten immer schon... weiterlesen in:  Okt 2007

    The Cult – Born IntoThis :: Eine Reunion, die funktioniert wenn auch nur aus Sentimentalität

  • Eine ganz persönliche Platte war das, mit der Damon Gough zuletzt öffentlich zu hören war: „One Plus One Is One“ war ein Moment des Ankommens und Innehaltens – Gough reflektierte den relativen Ruhm und die großen Studios, in denen er gelandet war. Und kam zu dem Schluss, dass er doch... weiterlesen in:  Nov 2006

    Badly Drawn Boy – Born In The UK

  • Schon jetzt bewirbt und moderiert Günther Jauch fast alles, doch bald soll er auch noch Sabine Christiansen ersetzen  Aug 2006

    Der Der Teflon-Mann

  • Für eine Band wie uns ist es schwer, am Anfang des Tages eine Setlist zu schreiben, denn wir hatten so viele Hits in diesem Land, dass man oft nicht weiß, mit welchem Hit man anfangen soll.“ So kündigt David McCombs bei einem australischen Festival „Wide Open Road“ an, und man... weiterlesen in:  Jul 2006

    The Triffids :: Born Sandy Devotional