Hier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragen





  • Dr. JohnNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Bud Spencer stand für mehr als nur den Haudrauf aus seinen Filmen mit Terence Hill. Der Schauspieler hatte viele Talente und Interessen – die erstaunlichsten Fakten über das Leben von Carlo Pedersoli.

    🌇 10 unglaubliche Fakten aus dem Leben von Bud Spencer – Bildergalerie und mehr Tod

  • Darauf enthalten sind neben eigenen Songs unter anderem Cover von Hank Williams und Johnny Cash sowie ein Duett mit Willie Nelson. Das Voodoo-Blues-Genie arbeitete zusammen mit Shane Theriot bis zum Schluss an der Platte.

    Dr. John stellte kurz vor seinem Tod ein neues Album fertig und mehr Johnny Cash

  • Mit Songs wie „Right Place, Wrong Time“ wurde er berühmt, jammte mit den Rolling Stones und Grateful Dead. Nun ist Dr. John im Alter von 77 Jahren gestorben.  Jun 2019

    Voodoo-Blues-Genie Dr. John ist tot – „Right Place, Wrong Time“ und mehr Rolling Stones

  • Der Night-Tripper hält Hof: Mit 71 Jahren erlebt Dr. John seinen vierten Frühling. Unterstützt von Dan Auerbach und einigen Totems  Jun 2012

    Dr. John – König der Sümpfe

  • Dan Auerbach reist mit dem Doc ins Land der guten Grooves.  Apr 2012

    Dr. John :: Locked Down

  • Die Meldung ist kurios. Oder keine: Dr. John macht ein Album über New Orleans bzw. das, was Katrina und der Sturm der Ignoranz übrig gelassen haben von der Stadt, welche die Sorgen so lange links liegen ließ und nun mehr davon direkt vor sich hat, als tragbar ist. Als ob... weiterlesen in:  Jul 2008

    Dr. John – City That Care Forgot :: Protest- und Durchhalte-Songs über die alte Heimat New Orleans

  • Wieder eine Ode an New Orleans, mit Randy, B.B. und anderen Eine Hommage ans geliebte New Orleans solle seine neue Platte werden, hatte Dr. John im Vorfeld dieser Veröffentlichung verkündet, eine Neuinterpretation des musikalischen Erbes seiner (künstlerischen) Heimat. Das nun ist freilich eine Prämisse, die schon vielen Werken des Malcom... weiterlesen in:  Aug 2004

    Dr. John – N’Awlins Dis Dat Or D’Udda

  • Nach modernistischen Ausflügen wieder gute alte Haitsmannskost Drei Alben in den letzten fünf Jahren: Das ist nicht nur unterm Produktivitätsaspekt nicht übel für einen älteren Herrn, der zwar in der Zuneigung jüngerer Verehrer baden kann, doch zuletzt vor allem den Verlust vieler treuer Weggefahrten wegstecken musste. Einer davon bleibt auf... weiterlesen in:  Nov 2001

    Dr. John – Creole Moon

  • „Boogie now“, grummelt er plötzlich wie ein liebeskranker Kater, dem zu wenig Aufmerksamkeit zuteil wird. Doch die Aufforderung ergeht nicht – wie noch beim letzten Album „Anu~ tha Zone“an eine Horde (relativ) junger Freier aus dem Vereinigten Königreich, sondern an seine Hauskatzen. An Bobby Broom (Gitarre), David Barard (Bass) und... weiterlesen in:  Mrz 2000

    Dr. John – Duke Elegant :: Der Mann am Klavier ehrt Duke Ellington – nicht immer zwingend

  • Der Doktor hat sich selten Mühe gegeben, „in“ zu sein. Abgesehen von dem Karrieretiefpunkt-Album „The Sun, Moon And Herbs“, das er in London 1971 mit Musikern wie Mick Jagger, P. P. Arnold und Eric Clapton aufnahm, blieb Malcolm John Rebennack musikalisch wie geographisch eine Randfigur, die nicht nur ihrem Sumpf-... weiterlesen in:  Aug 1998

    Dr. John – Anutha Zone :: EMI