ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: John Lennon: Sein Tod und die Geschichte seines Mörders

Dr. John stellte kurz vor seinem Tod ein neues Album fertig

Der am vergangenen Donnerstag (6. Juni) an einem Herzinfarkt verstorbene Voodoo-Blues-Meister Dr. John stellte kurz vor seinem Tod noch ein neues Album fertig. Es enthält unter anderem überarbeitete Original-Aufnahmen sowie Cover von Hank Williams, Johnny Cash und Willie Nelson.

Wie der amerikanische ROLLING STONE berichtet, arbeitete der als Malcolm Rebennack Jr. geborene Musiker zusammen mit Gitarrist und Produzent Shane Theriot ab 2017 an einer neuen Platte. Da sich ein Jahr später Johns Gesundheitszustand deutlich verschlechterte, war nicht abzusehen, ob die Aufnahmen jemals veröffentlicht würden.

„Gris Gris“ von Dr. John hier bestellen

Dr. John nahm in einem provisorisch eingerichteten Studio in seinem Haus die körperlichen Strapazen auf sich und stellte nach und nach die Songs fertig.

Kooperation

Über den Aufnahmeprozess sagte sein Arbeitspartner Theriot:

„Es würde mir das Herz brechen, weil er zu mir nach Hause kommen würde, und ich wusste, dass er sich nicht wohl fühlte, und Macs Arbeitsmoral war von der alten Schule; er wuchs damit auf, fünf Sets pro Nacht zu spielen. Und so sagte er mir mehrmals: Was immer wir tun müssen, wir müssen es tun. Wir müssen es schaffen, Sha-zane. Was auch immer wir tun müssen, um diesen Motherfucker fertigzustellen, wir müssen es beenden.“

Hank, Johnny und Willie

Das finale Album des Psychedelic-Rockers – bei dem er hauptsächlich am Piano zu hören – enthält neben eigenen, neu-aufgelegten Songs unter anderem Cover von Johnny Cash („Guess Things Happen That Way“), Hank Williams („Ramblin‘ Man“, „I’m So Lonesome I Could Cry“) und den von Willie Nelson geschriebenen Track „Funny How Time Slips Away“.

Artwork und Veröffentlichungsdatum stehen zwar noch aus, Rebennack konnte die Platte vor seinem Tod aber noch fertigstellen und sich das Endprodukt anhören.

„Wir saßen und hörten uns alles zweimal an“, erinnerte sich Theriot. „Er sang mit und hatte ein breites Grinsen im Gesicht. Dann brachte er mich zu meinem Auto, starrte mich an und sagte: Ich bin froh. Ich habe die richtige Wahl getroffen. Dann umarmte und küsste er mich auf die Wange.“


Aretha Franklins Testament wurde gefunden – versteckt unter dem Sofakissen

Unscheinbare Notizen, die im Wohnzimmer unter einem Kissen versteckt waren, könnten sich als der letzte Wille von Soulsängerin Aretha Franklin entpuppen. Berichte der „Detroit Free Press“ und der „New York Times“ legen nahe, dass es sich bei den handschriftlich verfassten Dokumenten um das Testament der Künstlerin handelt. Ihre Nichte Sabrina Owens sei demnach im Haus von Aretha Franklin auf die Papiere gestoßen, die sich sowohl in einem Notizbuch unter einem Sofakissen, aber auch in einem verschlossenen Schrank befunden haben sollen. Besitz soll an Angehörige verteilt werden Insgesamt handelt es sich um 16 zum Teil schwer lesbare Seiten aus den Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation