Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Toto: Bassist Mike Porcaro ist tot


von

Mike Porcaro, von 1982 bis 2007 Bassist der kalifornischen Rockband Toto, ist in der Nacht zum Sonntag im Alter von 59 Jahren gestorben. Dies bestätigte sein Bruder, Toto-Keyboarder Steve Porcaro. Mike Porcaro litt an der Nervenkrankheit ALS.

“Unser Bruder Mike ist um 12:04 letzte Nacht zuhause im Kreis seiner Familie friedlich im Schlaf gestorben”, schrieb Steve Porcaro auf Facebook. “Rest in peace, mein Bruder.” Toto-Gitarrist Steve Lukather twitterte: “Mein Bruder Mike Porcaro hat nun Frieden. Ich werde ihn mehr vermissen, als ich es je ausdrücken könnte. Meine Gedanken sind bei seiner Familie. God Bless.”

Mike Porcaro ersetzte Totos ursprünglichen Bassisten, David Hungate, kurz nach Erscheinen des Hitalbums “Toto IV” und spielte von da an zusammen mit seinen Brüdern Steve und Jeff Porcaro, dem 1992 verstorbenen Drummer der Band, unter anderem auf Totos Alben “Isolation” (1984) und “Fahrenheit” (1986). 2007 stieg Mike wegen seines sich verschlechternden Gesundheitszustandes bei Toto aus, 2009 wurde er mit den anderen Bandmitgliedern in die Musician’s Hall of Fame aufgenommen.

Totos neues Album, das erste in zehn Jahren, erscheint am 20. März, ab Mai geht die Band damit auf Tour und wird im Sommer auch mehrere Konzerte in Deutschland geben.


Quincy Jones erinnert sich an sein erstes Treffen mit dem 12-jährigen Michael Jackson

Musiker und Produzent Quincy Jones hat in einem Interview mit dem „Hollywood Reporter“ seine erste Begegnung mit Michael Jackson beschrieben. Der King of Pop war damals erst 12 Jahre alt, aber schon sehr zielstrebig: „Wir waren in Sammy Davis Haus und er sagte mir, als wir entschieden 'The Wiz' einzuspielen: 'Du musst mir helfen einen Produzenten zu finden. Ich bin bereit mein erstes Solo-Album aufzunehmen.'“ „Er konnte sogar Elvis kopieren“ Jones weiter: „Er wusste, wie er seine Hausaufgaben zu machen hatte, egal ob es Fred Astaire und Gene Kelly oder James Brown waren. Er konnte sogar Elvis kopieren. ‘Der King…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €