„Unsere Gedanken und Gebete gehen an Steve“: Stooges-Saxofonist Steve Mackay leidet an lebensbedrohlicher Infektion

E-Mail

„Unsere Gedanken und Gebete gehen an Steve“: Stooges-Saxofonist Steve Mackay leidet an lebensbedrohlicher Infektion

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Freunde und Fans sorgen sich derzeit um Steve Mackay. Der Stooges-Saxofonist ist an einer lebensbedrohlichen Infektion erkrankt und befindet sich derzeit in kritischem Gesundheitszustand.

Am Montag (07.09.) wurde er aufgrund einer Sepsis in das kalifornische Seton Medical Center in Daly City eingeliefert. Dabei wurde eine Infektion diagnostiziert, die Organausfall herbeiführen kann. Einen Tag später wurde er auf die Intensivstation verlegt, wo er nach wie vor ums Überleben kämpft.

James Williamson, Gitarrist der Stooges, arbeitete erst kürzlich mit Mackay als Gastmusiker für seine Solo-LP ‚Re-Licked’ zusammen. Er zeigte sich in einem Statement besorgt und sprach seine Unterstützung aus.

„Unsere Gedanken und Gebete für den bestmöglichen Ausgang gehen an Steve und (seine Frau) Patti.“

Weiter erklärte Williamson, dass Mackays Saxofonspiel essentiell für den Klang der Band war und bis heute ist. „Steve war immer ein wichtiger Bestandteil für den Livesound unserer Band und letztes Jahr arbeitete ich wieder mit ihm, als wir ein paar Lieder für mein Solo-Album einspielten. Seine Ausdrucksart war stets einzigartig.“ 

Bekannt wurde der 65-Jährige durch sein Saxofonspiel auf dem legendären Stooges-Album „Fun House“. Neben der 1970er Platte ist Mackay außerdem auf dem 2007er Stooges-Album „The Weirdness“ sowie auf „Ready To Die“ (2013) zu hören. Steve Mackay veröffentlichte zudem eine Solo-LP und kollaborierte mit Violent Femmes.

E-Mail