Jan Böhmermann gehört jetzt zur Crème de la Crème des deutschen Fernsehens


von

Jan Böhmermanns bisher größter medialer Coup ist nun auch mit dem wichtigsten deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet worden: Das Satire-Video, in dem der Moderator für sein „Neo Magazin Royale“ so tut, als hätte seine Redaktion in ein Video eines Auftritts des damaligen griechischen Finanzministers Yannis Varoufakis  einen Stinkefinger ins Bild geschummelt, erhält einen Grimme-Preis.

Mit dem kurzen Clip, der bereits vor der Ausstrahlung der Sendung im Fernsehen durch das Netz geisterte und so für Aufregung bei Politikern und Medien sorgte, war für die Jury des TV-Preises einer der seltenen Augenblicke, in dem für viele Zuschauer ersichtlich wurde, wie leicht Meinungsmache manipuliert werden könne.

„Für eine Nacht hat Jan Böhmermann die Medienrepublik in Aufruhr versetzt“, heißt es in der Begründung der Jury. „Er hat behauptet, seine Redaktion habe das Varoufakis-Video mit dem Stinkefinger erst erfunden, dann ins Netz geschmuggelt und schließlich beobachtet, wie sich die skandalhungrigen Medienverwerter gierig darauf stürzten und nur noch den Stinkefinger sehen wollten.“

Neben Böhmermann werden u.a. auch eine Beckenbauer-Satire von Olli Dittrich („Schorsch Aigner“) und die RTL-Miniserie „Deutschland ’83“ mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Die 100 besten Debütsingles aller Zeiten: Die komplette Liste

Eine Debütsingle ist der erste Satz in einer Unterhaltung, die nie enden soll, denn eine Band zu hören, die es direkt beim ersten Mal richtig macht, ist eine der wunderbarsten Dinge in der Musik. Anders als bei Debütalben gibt es eine Grauzone bei der Bestimmung, was Debütsingles ausmacht. Der amerikanische ROLLING STONE entschied für diese Liste, dass Solo-Debüts bekannter Künstlerinnen und Künstler nicht zählen (Klassiker wie Lauryn Hills „Doo-Wop (That Thing)“ oder Snoop Doggs „Who Am I (What's My Name“). Singles von Bands jedoch, die etablierte Musikerinnen und Musiker enthielten (Public Image Ltd.), wurden zugelassen, ebenso wie solche, die unter…
Weiterlesen
Zur Startseite