Video: Hier landet Bruchpilot Harrison Ford auf der falschen Bahn


von

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Harrison Ford beim Anflug auf den John Wayne Airport in Orange County (Kalifornien) einen Beinahe-Crash verursacht haben soll. Der 74-Jährige Hobbypilot soll haarscharf über einer Passagiermaschine gerattert sein, an deren Bord sich 116 Menschen befanden, und die sich auf der Startstrecke zum Abflug bereit machte.

Der Schauspieler (Han Solo, Indiana Jones) soll dabei nicht auf der für ihn vorgesehenen Landebahn, sondern auf einer Rollbahn zum Stehen gekommen sein. In unmittelbarer Nähe: die Boeing 737 der American Airlines mit 110 Passagieren und sechs Crewmitgliedern. Der Schauspieler war in einer einmotorigen Aviat Husky, einem Leichtflugzeug, unterwegs.

Ein Video zeigt nun die Landung Fords: ein friedliches Bild, das nicht ahnen lässt, in welcher Gefahr sich er, aber auch die Boing-Insassen befunden haben könnten:

„Ist da ein Passagierflugzeug unter mir?“, soll Ford beim Tower nachgefragt haben. Beide Maschinen, Fords wie die Boing, sollen jedoch unbeschädigt geblieben sein.

Die US-Bundesluftfahrtbehörde FAA hat zwar den Vorfall bestätigt, jedoch nicht die Identität des Piloten bekannt gegeben. Wie NBC weiter berichtet, ermittelt die Behörde zum Vorfall. Ford droht der Entzug seiner Fluglizenz.

Wiederholungstäter

Harrison Ford gilt als erfahrener Pilot, aber in den vergangenen Jahren häuften sich kleinere Unfälle. Zuletzt stürzte er 2015 in Santa Monica über einem Golfplatz ab, er saß damals am Steuer seines Privatflugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg.