Sia zeigt sich oben ohne – bei einem Gastauftritt in der „Sesamstraße“

Eigentlich ist die Gesichtsverhüllung ein kluger Schachzug von Musikern und Künstlern: Wenn keiner dein wahres Gesicht kennt, kann er dich auch nicht stören, wenn du privat unterwegs bist und deine Ruhe haben willst – oder unangenehme Einkäufe mit dir herumschleppst, wie die Familienpackung Toilettenpapier. Okay, hierzulande nutzen die Undercover-Bedeckung zwar eher Semi-Superstars wie Cro oder Sido, doch auch in internationalen Gefilden hat sich herumgesprochen, dass man seine Privatsphäre so ultimativ ausreizen kann.

Immer unterm Schleier

Eine, die die Geheimniskrämerei am konsequentesten durchzieht, ist die australische Sängerin Sia. Die trägt fast überall, wo sie auftaucht, ihre schwarz-weiße Perücke mit überlangem Pony, und das bringt gleich zwei Vorteile mit sich: Sie wird nicht erkannt, und gleichzeitig wird sie doch überall erkannt. Ein Paradoxon? Eigentlich schon, aber Sia macht es richtig: Sieht man eine halb schwarze, halb weiße Perücke, stellt man automatisch die Verbindung zur Australierin her – doch dank des überlangen Fake-Ponys versteckt sie geschickt ihr Gesicht und kann sich deshalb wahrscheinlich freier bewegen als so mancher Kollege.

Alle tragen Signature-Perücke

Für ganz besonders wichtige Situationen macht jedoch sogar Sia eine Ausnahme – und was könnte bedeutsamer sein als ein Auftritt in der „Sesamstraße“? In der Episode, die im amerikanischen Fernsehen am 25. März ausgestrahlt wurde, brachte die 41-Jährige den zusehenden Kindern gemeinsam mit den Muppets den Buchstaben „S“ näher, indem sie ein Lied über Songs sang. Dabei trugen selbst die „Sesamstraße“-Puppen Sias schwarz-weiße Signature-Perücke – die der Sängerin hatte allerdings kürzere Stirnfransen als sonst, sodass ihr Gesicht zu erkennen war. Wahrscheinlich auch besser so: Kleinkinder hätten vielleicht eher Angst vor einer Frau ohne Gesicht gehabt.

Stress mit Yeezy?

Kurz zuvor hat sich die Sängerin möglicherweise bei Kanye West unbeliebt gemacht, indem sie ihn höflich darum bat, seine Modekollektionen ohne echtes Tierfell zu gestalten. Die „Yeezy Season 5“-Kollektion beinhaltet zahlreiche Kleidungsstücke und Accessoires, welche aus Pelz gefertigt sind, was Sia dazu veranlasste, in Richtung Yeezy zu twittern: „Dear @kanyewest would you consider going fur free? This is the reality of fur for fashion – it’s so sad.“


Schon
Tickets?

Die besten deutschen Songs aller Zeiten: Can - „Aumgn“

Sie lernten ihn 1970 in einer Fußgängerzone in München kennen: Vor dem Club Blow Up, in dem sie mit ihrer Band Can ein Konzert geben wollten, trafen Holger Czukay und Jaki Liebezeit einen japanischen Gammler namens Damo Suzuki, der gerade ein Straßenkonzert absolvierte – vielleicht aber auch nur ein paar Mantren und rituelle Beschwörungen murmelte. Holger Czukay ging sofort auf ihn zu und bat ihn, am Abend mit Can aufzutreten. Mit Erfolg: Wegen seines unkontrollierbaren Verhaltens kam es im Publikum zu einer Schlägerei; von diesem Konzert an arbeiteten Can und Suzuki drei Jahre lang miteinander. „Tago Mago“ heißt die dritte…
Weiterlesen
Zur Startseite