Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Video: Tears For Fears covern „Creep“ von Radiohead


von

„Creep“ war die erste Single überhaupt, die Radiohead veröffentlichten. Das war im Jahr 1992. Der Song gehört nicht ohne Grund zu den am meisten gecoverten Songs der britischen Band.

Bei einem Konzert am 27. September in Portland haben sich nun Tears for Fears in die Riege von Musikern wie Prince, The Pretenders oder KoRn eingereiht und ebenfalls „Creep“ nachgespielt. Sänger Roland Orzabal versuchte sich sogar daran, Thom Yorkes klagenden, nasalen Gesang nachzuahmen.

Es war allerdings nicht die einzige Cover-Version, die Tears For Fears an diesem Abend spielten. Direkt nach „Creep“ kamen auch noch „My Girls“ von Animal Collective , „And I Was A Boy From School“ von Hot Chip und „Ready To Start“ von Arcade Fire„Ready dazu. Letzteren veröffentlichten Tears For Fears bereits im letzten Jahr als Minimal-Elektro-Cover mit Dubstep-Elementen.

Zur Zeit ist die Band auf einer etwas kleineren Tournee, die sie auch als Vorbereitung für die Arbeiten an ihrem siebten Studioalbum nutzen wollen.

Vom neuen Album wusste Orzabal bereits vor einem Jahr in der US-Ausgabe des ROLLING STONE zu berichten: „Es gibt einen Song, der eine Kombination aus Portishead und Queen ist. Es ist einfach irre.“


„Come Together“: Lzzy Hale, Slash, Linda Perry und mehr covern Beatles-Song

Es ist immer etwas Besonderes, wenn plötzlich mehrere große Musiker gemeinsame Sache machen. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit. Im Rahmen des virtuellen (De)-Tour-Festivals, das von der Morrison Hotel Gallery veranstaltet wurde, kamen Mitglieder von Guns N’Roses, Lzzy Hale von der Band Halestorm sowie viele weitere Künstler zusammen. Für das Cover des Beatles-Songs „Come Together“ vereinte sich Slash, Leadgitarrist von Guns N’Roses, mit seinen ehemaligen Bandkollegen Matt Sorum (Schlagzeug) und Gilby Clarke. Mit hinzu kam noch der Ozzy Osbourne-Bassist Blasko, David Bowie-Keyboarder Mike Garson sowie die Rocksängerin Linda Perry für den Hintergrundgesang. Den Leadgesang übernahm Lzzy Hale. Kurz…
Weiterlesen
Zur Startseite