Freiwillige Filmkontrolle


Videopremiere: The Magpie Salute – „Omission“


von

The Magpie Salute, die neue Band der Black-Crowes-Musiker Rich Robinson, Marc Ford und Sven Pipien, veröffentlicht am 9. Juni ihr Debütalbum „The Magpie Salute“ (Review s.u.).

ROLLING STONE präsentiert die Videopremiere des Songs „Omission“:

The Magpie Salute live:

11.07. Frankfurt, Batschkapp
12.07. München, Tollwood Festival
13.07. Berlin, Huxleys

The Magpie Salute – The Magpie Salute

★★★½

Ex-Black-Crowes jammen zu vollem Southern-Blues-Hardrock

Vor 20 Jahren verließ Marc Ford die Black Crowes und besiegelte damit das Ende eines der spannendsten Gitarren­duos der damaligen Rockmusik. Jetzt die Fortsetzung: Als The Magpie Solution scharen Ford und Rich Robinson acht Musiker um sich und spielen ein dampfendes 70s-Hardrock-Southern-Blues-Gemisch.

Im Repertoire sind ­alte Black-Crowes-Songs, vor allem aber Coverversionen, etwa von Delaney & Bonnie („Comin’ Home“), Bobby Hutcherson („Goin’ Down South“) und War („War Drums“). Die Aufnahmen entstanden live vor einem kleinen Publikum in einem Studio in Woodstock, die Band evoziert vortrefflich einen voluminösen USA-­Jam-Band-Sound (natürlich haben viele Songs Überlänge!) und jubiliert bei einigen Songs mit wundervollen mehrstimmigen Harmonien. (Eagle Rock/Universal)

Jörn Schlüter


Die besten Soundtracks aller Zeiten: „Suspiria“ von Goblin

Der Film „Suspiria“ (1977) ist neben „Rosso - die Farbe des Todes“ (Profondo Rosso ) der Höhepunkt im Werk von Dario Argento, der das von Mario Bava („Blutige Seide“) begründete Giallo-Kino in eine ästhetisch noch einmal wesentlich anspruchsvollere Dimension überführte. Mit klug zusammengemischten Elementen des Gothic-Horror, Schauereffekten aus der Hammer-Schule, überraschend wenig Blut und einer großen Portion okkultem Firlefanz gelang dem italienischen Regisseur ein abgründiger Schocker, der vor allem auch wegen seiner herausragenden Farbdramaturgie auf ewig in den Listen der besten Horrorfilmen auftauchen wird. Nachträglich zum ersten Teil einer „Mutter-Trilogie“ erhoben, deren Fortsetzungen „Inferno“ (Horror Infernal) und „Die dritte Mutter“…
Weiterlesen
Zur Startseite