Spezial-Abo
Highlight: Gewitter und Unwetter beim Festival: So verhalten Sie sich richtig!

Wasserfluten in der Wüste Nevadas: Burning-Man-Festival komplett verschoben

Flutenartige Niederschläge machen die Straßen gen Burning-Man-Festival unpassierbar. Organisatoren berichten, dass das sonst staubtrockene Gebiet der Black Rock Desert unter Wasser stünde und das Festival dementsprechend nicht stattfinden kann.

Das Burning Man begann 1986 als kleine Veranstaltung in San Francisco, hatte sich über die Jahre zu einem Groß-Event für zehntausende Besucher entwickelt, vor allem aus der Computerbranche. Während des achttägigen Festivals errichten die Teilnehmer in der Wüste Nevadas ein Dorf für Künstler und Selbstdarsteller. Höhepunkt ist das Verbrennen einer riesigen, namensgebenden Holzfigur am sechsten Tag der Veranstaltung – normalerweise der 1. September. Wann das Festival nachgeholt wird, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Die meisten Besucher campieren allerdings schon in ihren Wohnwagen und warten auf Besserung der Wetterlage.


Wegen Corona: Immergut Festival wurde verschoben

Normalerweise steht das Immergut Festival in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Start Ende Mai am Anfang eines langen Festivalsommers. Doch aufgrund der Coronavirus-Pandemie mussten die Veranstalter ihre Pläne ändern. In einer Pressemitteilung bestätigt der immergutrocken e.V, dass das geplante Datum des Festivals vom 29. Mai bis 31. Mai nicht eingehalten werden kann. Stattdessen soll das Immergut Festival nun vom 03. September bis 05. September 2020 an den Start gehen. In einem Statement auf ihrer Webseite und auf Social Media (verkürzte Version) führen die Veranstalter aus, warum sie sich so entschieden haben. So heißt es auf der Internetseite: „Da aktuell mit Hochdruck an…
Weiterlesen
Zur Startseite