Spezial-Abo

Wegen Familie: Til Schweiger kann keine Flüchtlinge aufnehmen

Am Rande der „Tribute to Bambi“-Gala in Berlin erzählte Schauspieler Til Schweiger, warum er keine Flüchtlinge bei sich aufnehmen kann. Er würde zwar gerne, aber dafür fehlt ihm nicht nur die Zeit, sondern es mangelt ihm auch einer intakten Familie: „Wenn ich eine intakte und funktionierende Familie hätte, wo immer ein Elternteil da ist. Aber ich bin nur unterwegs”, lautete Schweigers Erklärung.

Anders als Sarah Connor also, die erst kürzlich eine syrische Flüchtlingsfamilie bei sich aufnahm, muss der 51-Jährige leider passen. Doch der Schauspieler tut trotzdem etwas, denn im August dieses Jahres hat er eine Stiftung ins Leben gerufen, die sich für Flüchtlinge engagiert.


Til Schweiger weiß, wer die CDU wieder aus dem Umfrage-Sumpf bekommt

Das ist mal ein Standpunkt von Til Schweiger: Der Schauspieler glaubt, dass Friedrich Merz der ideale künftige CDU-Vorsitzende (und damit gemäß Parteiverständnis auch Kanzlerkandidat) wäre. „Wenn einer das Erstarken der AfD in den Griff kriegen kann, dann er“, sagte der 56-Jährige der „Bild am Sonntag“. Kein anderer Politiker in der Partei rede derzeit derart „Klartext“. Die Mehrheit der CDU-Mitglieder finde ihn auch „klasse“, deutete er. „Eigentlich müsste die CDU sagen: Das ist unser Mann!“ Til Schweiger ist Fan von Friedrich Merz Schweiger glaubt allerdings, „dass versucht wird, ihn zu verhindern“. Merz hatte sich neben Gesundheitsminister Jens Spahn bereits kurz nach…
Weiterlesen
Zur Startseite